Asyl in Kempten
Asyl in Kempten

Media

Rekordwert bei Menschen auf der Flucht: Laut dem #UNHCR-Jahresbericht „Global Trends 2019“, sind 79,5 Millionen Menschen auf der Flucht – mehr als ein Prozent der Weltbevölkerung. Pressemitteilung des UNHCR vom 18.06.2020: hier.

UNHCR-Jahresbericht „Global Trends 2019“ auf Englisch: hier.

Get Out! Ein Bericht über die Situation von Geflüchteten in Bulgarien von Bordermonitoring.eu e.V.: hier.

Securitygewalt und institutioneller Rassismus bedrohen Schwarze Leben: Pressemitteilung des Bayrischen Flüchtlingsrates vom 16.06.2020: hier.

Robert-Koch-Institut empfiehlt Schutz Geflüchteter – nichts passiert: Pressemitteilung vom Bayrischen Flüchtlingsrat in Bezug auf die Unterbringung von Geflüchteten in der Coronapandemie vom 12.06.2020: hier.

 

Nach Corona-Stopp – Union will bald wieder abschieben (sogar nach Syrien): TAZ-Artikel vom 16.06.2020: hier.

 

Rassismus ... in Deutschland: Die Kommunikationssoziologin A. Kelly und Autorin Sharon Dodua Otoo diskutieren die aktuelle Situation in den USA aus Schwarzer deutscher Perspektive: hier.

Podcast von Bayern 2 aus der Reihe:  Eltern ohne Filter (Staffel 4 Episode 1)

"Mohamad: Ich suche eine Zukunft für meine Kinder Drei Jahre dauert der Krieg in Syrien schon, als Modedesigner Mohamad sich gegen den Widerstand seiner Familie entscheidet: Er flieht nach Europa auf der Suche nach einem neuen Leben. Für sich, seine Frau und die beiden Töchter."

https://www.br.de/mediathek/podcast/eltern-ohne-filter/mohamad-ich-suche-eine-zukunft-fuer-meine-kinder/1798585

Klima-MOOC: Im Onlinekurs vom WWF und dem Deutschen Klima Konsortium wird der internationale Stand der Forschung zum Thema Klima und Klimawandel verständlich aufbereitet präsentiert. Ausgewählte deutsche Wissenschaftler liefern die Inhalte für das Selbstlernangebot, ein Forum steht zur Vernetzung und zum Austausch zur Verfügung.

Der Kurs ist auf sechs Wochen konzipiert, man kann aber auch nur Teilbereiche durcharbeiten.

Kostenlos. Anmeldung und weitere Informationen: hier.

Asylbewerber an Flughäfen. Ein Verfahren zur Abschreckung? Artikel auf Tagesschau.de vom 18.05.2020: hier.

 

„Wir leisten Aufklärung“: In Senegal kämpft die Bewegung „Y’en a marre“ („Uns reicht’s“) gegen das Coronavirus. Rapper Thiat spricht über die sozialen Folgen der Krise.

Interview aus der TAZ vom 24.05.2020 und Rap-Video: hier.

 

Podcast des Münchner Flüchtlingsrates: Auf der Suche nach Schutz und Sicherheit – zur Situation von geflüchteten Frauen. Podcast: hier.

 

"Mit Corona gegen den Familiennachzug?" Die Bundesregierung scheint die Krise zu nutzen, um den in den letzten Jahren vorangetriebenen Familiennachzugsverhinderungskurs weiter voranzutreiben. MiGAZIN Artikel vom 15.05.2020: hier.

Das Themenportal Flucht, Migration, Integration der Friedrich-Ebert-Stiftung möchte den sich durch die Coronakrise abzeichnenden globalen Transformationsprozess mit politischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen dokumentieren. Fest steht jetzt schon, dass die Folgen für die vulnerabelsten Gruppen, unter ihnen die Geflüchteten, am gravierendsten sind. Schauen Sie mal rein: hier.

 

Arte-Dokumentation vom 22.04.2020, 32 Minuten: Festung Europa - Druck auf Griechenlands Grenzen: hier.

 

Vier Jahre EU-Türkei Deal: Erste Folge des “Bellevue Heimatministerium” Podcast vom 23.04.2020: hier.

 

Zeitschrift für Menschenrechte Ausgabe 02/2019: „Menschenrechte im Ausnahmezustand“. Aufgrund der Aktualität die kostenlose Ausgabe zum Download: hier.

 

Pressemitteilung des Münchener Flüchtlingsrats vom 24.04. zur Gegenüberstellung der bisherigen Aufnahme von 47 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen aus griechischen Lagern und den Sonderflügen für 80.000 Erntehelfer/innen trotz Corona-Krise: hier.

 

Dem Terror entflohen, dem Virus erlegen: Artikel aus der SZ vom 03.05.2020 über einen 35-Jährigen Geflüchteten, der sich in einer GU in München mit dem Corona-Virus infiziert hat und an den Folgen gestorben ist: hier.

 

Bayern lockert Corona-Beschränkungen – Gefahr für Flüchtlinge in Unterkünften steigt. Pressemitteilung des Bayrischen Flüchtlingsrats vom 06.05.: hier.

 

Beitrag Monitor (ARD) vom 30.04.2020, 7 Minuten: „Eingesperrt und ausgeliefert. Corona in deutschen Flüchtlingsunterkünften.“ Link: hier.

Kostenlose Konzert-Livestreams für zuhause: Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus fallen weltweit Konzerte aus. Welche Livestreams die Konzert-Pause ein wenig erleichtern und wo man die Konzerte live verfolgen kann: hier. Auch Live-Videos, Wohnzimmerkonzerte und Konzert-Mittagspausen.

Die Bamberger Mahnwache hat einen wöchentlichen Podcast ins Leben gerufen, der immer montags um 18:00 Uhr veröffentlicht wird: hier.

Eintritt.Frei: gesammelte Hinweise zu kostenlosen Streaming-Angeboten. Von Online-Live-Konzerten und -Events bis hin zu Filmen und Podcasts: hier.

 

Erweiterte Online-Angebote der Stadtbibliothek Kempten: Musik über Freegal Music herunterladen oder streamen: hier.

Anmeldung über die Benutzernummer, die auf dem Bibliotheksausweis unter dem Barcode steht, das Passwort ist das Geburtsdatum 8-stellig (TTMMJJJJ, ohne Punkte).

=> Wer noch keinen Bibliotheksausweis hat, kann sich momentan auch Online anmelden: E-Mail an stadtbibliothek@kempten.de.

 

point-Reportage: Taha muss gehen. 60 Min., Februar 2020.

Taha, der 2015 als unbegleiteter Minderjähriger nach Deutschland kam und gerne eine Pflegeausbildung machen würde, sitzt jetzt wieder in Ghana und wartet auf sein Visum.

Infos: hier. Film auf Youtube: hier.

 

Nachhaltigkeits-App des BMZ: NachhaltICH ist eine App, die Nutzerinnen und Nutzer dabei unterstützt nachhaltiges Verhalten spielerisch in den Alltag zu integrieren. Zur App: hier. Zum Erklärvideo der App: hier.

Stellungnahme des Deutschen Instituts für Menschenrechte "Corona-Krise: Menschenrechte müssen das politische Handeln leiten" hier.

Foto-/Medienprojekt von einer amerikanischen Fotografin, die sich mit der Lebenssituation geflüchteter Nigerianer*innen in bayrischen Ankernzentren befasst hat: hier.

Für die SWR/KiKA-Sendung „#WIR - Freundschaft grenzenlos“ werden Jugendliche mit Fluchthintergrund gesucht, die Lust haben, in der Sendung ihr Hobby vorzustellen. Hier der Castingtrailer zu Sendung.

Die humanitären Aufnahmeverfahren von Flüchtlingen (Resettlement-Programme) sind derzeit vom Bundesinnenministerium gestoppt. Asylbewerber an den EU-Außengrenzen sollen aber nicht abgewiesen werden. Tagesschaubericht vom 18.03.2020: hier.

Globale Nachhaltigkeitsziele: Bei den Vereinten Nationen in New York wurden am 16. Januar 2020 sieben Kurzfilme vorgestellt. Sie beleuchten die Rolle, die digitale und soziale Medien bei der Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele spielen können. Die Filme stammen von sozialen Influencern wie dem Schauspieler Rainn Wilson, dem Olympiagewinner Hope Solo und dem Schauspieler, Tänzer und Choreografen Sean Lew. Die Filme können im Internet angesehen werden: Zu den Filmen.

Alles über Kitas: Filme in fünf Sprachen: Der Videokanal Kindertagesbetreuung in Deutschland bietet acht Filme in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Farsi) über die Welt der Kitas an (Was sind Kitas genau? Wie werden Kinder in Krippe, Kindergarten und Hort betreut und gefördert?)

Kinotipp: ZU WEIT WEG – ab 12. März 2020 im Kino. Der preisgekrönte Kinder- und Familienfilm erzählt eine mitreißende Geschichte über den Verlust von Heimat und die grenzüberschreitende Kraft von Freundschaft. Kindern werden die Themen Zuwanderung und Integration sensibel und verständlich nähergebracht. Trailer und weitere Infos: hier.

Weihnachtsfeier Freudental 1 und Geschenk-Übergabe der Charity-Aktion von Galeria Kaufhof: mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung finden Sie den Artikel vom 24.12.19 dazu im Anhang. Außerdem im Anhang der Artikel des Kreisboten zum Pakistan-Länderabend.

Ein Beitrag über Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung, Spurwechsel, Gesetzesverschärfung und das neue Einwanderungsgesetz auf WISO vom 16.12.2019, ab 8.22 (6 Minuten): hier.

Faktencheck: Die Bild-Zeitung vom 19.11.2019 berichtete, dass die Hälfte der Arbeitslosen einen Migrationshintergrund hat und immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund arbeitslos sind. Doch diese Beobachtung ist falsch, wie ein genauer Blick in die Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) verrät: hier

In der Sendung „Stationen“ hat der Bayerische Rundfunk im Oktober überraschende Modelle vorgestellt, wie gute Nachbarschaft gelingen kann. Einblicke und Interviews gab es dabei auch in die Arbeit vom Café Tür an Tür in Augsburg.

"In der neunten Ausgabe des Newsletters von bordermonitoring.eu. fassen sie, wie gewohnt, den aktuellen Stand des Grenzregimes in Ungarn, auf der Balkanroute, in Bulgarien, der Türkei und in Italien zusammen. Zuallerallererst gehen sie in diesem Newsletter jedoch näher auf ein Phänomen ein, welches bisher – zumindest im deutschsprachigen Raum – noch weitestgehend unbekannt ist: Bootsflüchtlinge im Kanal zwischen Frankreich und England": Hier.

Die Publikation des Koordinierungskreises gegen Menschenhandel beleuchtet die Auswirkungen restriktiver Änderungen im Asyl- und Aufenthaltsrecht auf Betroffene von Menschenhandel: hier.

"Save me": Bericht: Aktuelle Entwicklungen im Bereich Resettlement und Humanitäre Aufnahme: Die Aufnahme der 10.200 Personen sollte ursprünglich bis einschließlich Oktober dieses Jahres erfolgen, jedoch wurde das Ziel zur ursprünglichen Frist nicht erreicht, weshalb diese nun auf Ende des Jahres verlängert wurde. Bisher reisten von den 10.200 zugesagten Plätzen 6.522 Personen (Stand: 21.10.19) nach Deutschland ein. Demnach sind die europäischen Regierungen, darunter auch die deutsche Regierung, bisher klar im Verzug und haben es versäumt ihre Zusagen zu erfüllen. Leidtragende sind tausende von Geflüchteten, die sich in Erstzufluchtsländern befinden, die mit der Unterbringung und adäquaten Versorgung der Personen häufig überfordert sind. Mehr lesen: hier.

"Save me": Bericht: Stellungnahme zum Evakuierungs-Mechanismus aus Ruanda: hier.

Niedersächsischer Flüchtlingsrat (11.10.2019) – Neuer Bericht über die Internierungslager in Libyen: hier.

TIPP: Where the Light Shines: Film/Dokumentation: (dari, deutsche Untertitel) - Film auf Amazon: hier. Trailer: hier.

Sajjad Husaini und Alishah Farhang sind Afghanistans erste Skiathleten, die sich für die Olympischen Winterspiele qualifizieren wollen. Where the Light Shines begleitet sie über vier Jahre, wie sie in der Schweiz trainieren und um die Qualifikation kämpfen. In ihrem Heimatland inspirieren sie nachkommende Generationen, das Skifahren aufzunehmen und Hoffnung in die Zukunft zu haben.

TAZ-Artikel vom 25.09.19: Polizei dringt häufig ohne Richterbeschluss in Flüchtlingsheime ein, um abzuschieben. Ein Gutachten nährt Zweifel an der Rechtmäßigkeit - mehr dazu: hier

Tagesschau vom 19.09.19: Flüchtlinge in der Pflege - "Lieber abschieben als ausbilden". Die Altenpflege ächzt unter dem Fachkräftemangel. Dabei gibt es unter Flüchtlingen viele, die dort gerne arbeiten würden. Doch deutsche Behörden durchkreuzen allzu oft ihre Pläne, zeigen Recherchen von Monitor. Link zum Beitrag: hier.

Arte-Beitrag vom 18.09.2019: Konzerne als Retter – Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe: hier.

"Ausgeblendet – Frauen im deutschen Film und Fernsehen": Männer handeln, Frauen kommen vor: Zwei Drittel aller zentralen Personen auf Fernsehbildschirmen und Kinoleinwänden sind Männer. Sie erklären die Welt, sind Experten, Moderatoren und Sprecher. Frauen sind allzu oft ausgeblendet. Diese Ergebnisse der Studie „Audiovisuelle Diversität" wurden anlässlich einer Veranstaltung des Netzwerkes "SIE - Bayerns Frauen" vorgestellt. "Medien haben eine besondere Verantwortung, wenn es um die Vermittlung moderner Rollenbilder und das Durchbrechen von Stereotypen geht. Denn Bilder wirken. Um überholte Klischees ablegen zu können, müssen wir sensibel für stereotype Geschlechterrollen sein. Denn das ist der Schlüssel zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern.", betonte Ministerin Kerstin Schreyer.

Beitrag Kontraste Sendung vom 05.09.2019 (ab Min. 20:50 ca. 8 Minuten): Illegale Durchsuchungen - Missachtet die Polizei das Grundgesetz?

Bayern erklärt Asylunterkünfte als „gefährliche Orte“ die betreten werden dürfen, Durchsuchungen ohne richterlichen Beschluss, Großeinsätze in Flüchtlingsheimen in Rosenheim und Ellwangen.

Video-Bibliothek über die Lebenserfahrungen u.a. von Geflüchteten: Das norwegische Projekt "The Human Aspect" baut momentan eine Video-Bibliothek der Lebenserfahrungen auf, in der Menschen verschiedenster Herkunft von ihrer größten Herausforderung berichten, und davon, wie sie sie überwunden haben: hier. Die Sprache ist in der Regel Englisch oder Englisch untertitelt.

Beitrag KontextTV: Medien außer Kontrolle - Wie Deutsche gegen Flüchtlinge mobilisiert werden: Die "Flüchtlingskrise" sei in Wahrheit eine gewaltige Medien- und Politikkrise, so David Goeßmann. In seinem Buch "Die Erfindung der bedrohten Republik" deckt der Journalist und Kontext-TV-Mitbegründer auf, wie die großen Leitmedien die Deutschen in die Irre führten. Sie hätten mit manipulativen Mitteln Mythen verbreitet. Primäres Ziel der politischen Inszenierungen sei es, das verschärfte Abschottungssystem durchzusetzen. Denn Regierung und Wirtschaftseliten setzten trotz gegenteiliger Rhetorik seit Jahrzehnten auf "Flüchtlingsbekämpfung". Hier geht’s zum Beitrag.

Film: Das Flüchtlingsdrama STYX wurde nach dem Deutschen Menschenrechts-Filmpreis nun auch als bester Spielfilm in SILBER ausgezeichnet (+ 3 weitere Auszeichnungen). Trailer: hier.

taz-Bericht vom 03.06.2019: „Am langen Arm Horst Seehofers“: Dürfen Mujtaba S. und Ali Merzai in Deutschland bleiben? Ein Mal im Monat geht ein Abschiebeflug nach Afghanistan – obwohl die Bundesregierung die Sicherheitslage als instabil einschätzt. Bericht über zwei afghanische Geflüchtete, einer davon aus dem Allgäu, hier.

 ZDF – Heute Journal vom 07.05.19: 2-Minütiger Beitrag: Beispielhafte Integrationsarbeit in Augsburg. Gedreht wurde u.a. bei der Stadt Augsburg, bei der IHK und im zib: Matthias Schopf-Emrich, Referatsleiter Migration Diakonie Augsburg und Vorstand Tür an Tür, führte ein Interview zum Wohnprojekt und gab einen Einblick ins Wohn-Café. Zum Beitrag: hier

6-teilige-Mini-Serie Eden: Wie wollen wir miteinander leben? "Eden" erzählt von Menschen, die in einem von Migration verunsicherten Europa als Alteingesessene oder Neuankömmlinge ihren Platz finden müssen. You Tube: hier.

An einem griechischen Touristenstrand erreicht ein Flüchtlingsboot den Sehnsuchtsort Europa. Das Ereignis wird zum Knotenpunkt für Geschichten in verschiedenen Ecken des Kontinents. So beschäftigt sich "Eden" aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Flüchtlingsthematik, zeigt dabei Einzelschicksale wie gesellschaftliche Reaktionen und wirft einen Blick hinter die Kulissen europäischer Flüchtlingspolitik. 

Kontext TV: "Verschärfte Abschottung: Wie Deutschland und die EU Flüchtlingsrechte aushöhlen" hier.

U.a. mit Rex Osa, Flüchtlingsaktivist aus Nigeria, den einige schon von unserem Nigeria-Länderabend letztes Jahr kennen. Weiter unten auf der Seite finden Sie auch andere verwandte Beiträge.

Film-Doku: Flüchtlingssolidarität in Dresden und Umgebung. Willkommenskultur trotz PEGIDA und neonazistischer Gewalt: hier. An der Universität Kassel, der Universität Osnabrück und der Eberhard-Karls-Universität Tübingen wird im Verbundprojekt untersucht, wie sich Demokratie im Zuge der so genannten »Willkommenskultur« verändert hat. Die gesammelten Impulspapiere dieser Studien finden Sie hier.

Projekt: Nach der Flucht – Mein Leben in Deutschland. Mithilfe der Methode des Participatory Video erzählen drei Menschen mit Fluchterfahrung aus ihrem Leben. Und von ihrer neuen Heimat – hier in Deutschland: Hier.

Landesmediendienste Bayern: Was bedeutet es, ein Flüchtling zu sein? In der neuen Ausgabe in der Reihe FilmBildung zum aktuellen Thema "Flüchtlinge auf der Suche nach einem Zuhause" hat der Landesmediendienst mehr als 90 ausgewählte Sach-, Informations- und Spielfilme für die politische Bildungsarbeit, für den Einsatz in Jugendarbeit und Schule und für alle Helferkreise und Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe zusammengestellt. Außerdem enthält diese Ausgabe viele unterhaltsame und spannende Kinder- und Jugendfilme, die insbesondere in der Arbeit mit minderjährigen Flüchtlingen eingesetzt werden können. Alle genannten Filme sind mit dem Recht zur nicht gewerblichen öffentlichen Vorführung ausgestattet und können daher in sozialen und kulturellen Einrichtungen wie auch in der Aus-, Fort- und Weiterbildung oder in der Informationsarbeit von Vereinen, Verbänden und Parteien eingesetzt werden.

FB-25-Fluechtlinge.pdf
PDF-Dokument [571.8 KB]

Sendung "mehrwert" (BR vom 31.01.19): Bericht "Flüchtlingshilfe – wie Behörden Ehrenamtlichen auf den Nerv gehen" über Landsberg/Lech (Pezing): am Beispiel eines gut integrierten arbeitenden Nigerianers, dessen Arbeitserlaubnis nicht verlängert wurde: hier.

Migrationspolitik 2018 - Die wichtigsten Themen: Im Interview Jochen Oltmer, Professor für Migrationsgeschichte an der Universität Osnabrück. Wie bewertet er die aktuellen Debatten zum Thema Einwanderung? Hier.

Dokumentation des Barcamps 2018 "Jetzt erst Recht - für eine offene Gesellschaft". Am 8. und 9.11.2018 diskutierten Hauptamtliche, Ehrenamtliche und Geflüchtete auf einem Barcamp in Berlin gemeinsam und gleichberechtigt über die aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen in der Unterstützung von geflüchteten Menschen in Deutschland.

Seit 2016 hat sich der gesellschaftliche und politische Kontext des freiwilligen Engagements für Geflüchtete deutlich verändert. Vielfach zu Ungunsten der Geflüchteten, vielfach zu Ungunsten ihrer Unterstützerinnen und Unterstützer. Das ist für viele Geflüchtete sowie für Haupt- und Ehrenamtliche aus unserem Arbeitsbereich frustrierend. Viele fragen sich, wie sie damit umgehen können, ohne den Mut zu verlieren.

Die Dokumentation finden Sie auf der Seite www.fluechlingshelfer.info >>hier.

 Video-Dokumentation gegen die Abschiebungen nach Afghanistan: "Im Kreis". 16 Minuten, Dezember 2018: Hier.

Afghanistan ist nicht sicher. Am 14.12.2016 startete vom Frankfurter Flughafen die erste Sammelabschiebung nach Afghanistan. Seitdem wurden in insgesamt 19 Charterflügen 439 Afghanen aus Deutschland nach Kabul abgeschoben. Obwohl alle internationalen Organisationen eine Verschärfung der Sicherheitslage dokumentieren, hält die Bundesregierung an ihrer skandalösen Abschreckungspolitik fest und schickt Schutzsuchende zurück in den Bürgerkrieg. Die Interviews für die Video-Dokumentation wurden zwischen Mai und Oktober 2018 in Afghanistan, Griechenland und Deutschland gedreht. Der Film will dazu beitragen, dass der Protest und Widerstand gegen die Sammelabschiebungen solange weitergeht, bis diese „Charter der Schande“ gestoppt werden.

Webserie "Hello Deutschland": Über sie spricht das ganze Land: die neuen Einwanderer. In "Hello Deutschland" sprechen sie selbst - über Erfolge und Probleme beim Ankommen in der deutschen Gesellschaft. Die Webserie ist ein Projekt des MIGRANTPOLITAN - ein Ort, ein Labor und ein Treffpunkt, in dem neue Formate des Zusammenarbeitens, -lebens und -feierns erprobt und entwickelt werden. Zum Trailer geht’s hier und zur Serie hier.

Videoreihe "Migration und Flucht verstehen": Anlässlich der Unterzeichnung des Globalen Pakts zur Migration hat SÜDWIND diese Videoreihe veröffentlicht. In insgesamt zehn Videos werden Themen wie Globale Ungleichheit, Klimawandel oder Kriege als auslösende Faktoren von Migration und Flucht erläutert. Ebenfalls beleuchtet werden Teilaspekte wie Arbeitsmigration, die Bedeutung von Heimatüberweisungen und die Migration von Frauen. Zu den Videos geht´s hier.

Zeit-online vom 06.08.2018 zur Landtagswahl in Bayern, Ankerzentren mit einem Video zur Demonstration "#ausgehetzt" hier

Ignorieren oder einmischen: Wie reagieren Sie auf Rassismus im Alltag? Sendung auf Radio Bayern 2: hier.

Sichere und legale Flucht : Humanitäre Korridore nach Italien. Beitrag auf Deutschlandfunk Nova: hier.

Video-Blog: Anti-Abschiebungs-Industrie – wirklich?

Sieht Alexander Dobrindt Gespenster? Oder ist da wirklich eine ganze Anti-Abschiebeindustrie am Werk, die von dunklen Hinterzimmern aus Deutschlands Asylpolitik bestimmt? Dieser Frage geht Michael Bammessel, Präsident der Diakonie Bayern, in der neuesten Ausgabe von "Menschenskind", dem Videoblog der Diakonie Bayern nach: hier.

Bergauf Bergab: Beitrag A.L.M. Integrationsprojekt Alpenverein Flüchtlinge: Bericht vom BR am 25.02.2018 hier.

Good Morning Deutschland ist ein Radioprojekt von und für Geflüchtete und gibt der neu entstehenden kulturellen und künstlerischen Vielfalt in Deutschland eine Stimme.

Es ist Radio für geflüchtete Menschen, die mit ihrem kulturellen Wissen, Ihren Interessen, musikalischen Wünschen und Vorstellungen über ihr zukünftiges Leben hier ankommen. Seit November 2016 sendet es unabhängig mehrmals die Woche auf Arabisch, Farsi, Deutsch und Englisch. Neben traditioneller, neuer oder gemixter Musik wird über Veranstaltungen informiert oder zum Beispiel auch Gespräche zwischen Geflüchteten, Mitbürger/innen und Gästen ausgestrahlt.

Der Dokumentarfilm Human Flow des chinesischen Künstlers Ai Weiwei entstand über den Zeitraum eines Jahres und ist eine deutsche Produktion aus dem Jahr 2017.

Sie gibt einen Blick auf die globale Flüchtlingskrise mithilfe von Filmaufnahmen und Interviews in 23 Ländern (Eine Auswahl: Afghanistan, Bangladesch, Frankreich, Griechenland, Deutschland, Ungarn, Irak, Italien, Jordanien, Kenia, Libanon, Mazedonien, Schweiz, Syrien und Türkei). Es wird die Notlage der derzeit 65 Millionen Menschen porträtiert, die aus Gründen wie Krieg, Hunger und Klimawandel gezwungen waren ihre Heimat zu verlassen. Human Flow zeichnet die lange und tückische Reise der Geflüchteten auf der Suche nach einem neuen Leben nach: angefangen bei der gefährlichen Reise über das Meer bis hin zu überfüllten Flüchtlingslager und Stacheldrahtgrenzen. Außerdem führt Human Flow Einzelschicksale aus verschiedenen Herkunftsländern an und geht der Frage nach, ob die globale Gesellschaft einen Weg aus Angst und Eigeninteressen zu mehr Offenheit, Freiheit und Respekt für die Menschheit finden kann.
Bei den 74. Internationalen Filmfestspielen von Venedig wurde Human Flow am 1. September 2017 uraufgeführt.

 Weblexikon: Mein Islam – Dein Islam: https://www.mein-islam-dein-islam.de/ beantwortet Fragen zum Thema „Islam im Alltag“ mit kurzen Texten und kleinen Filmbeiträge

Spiegel online: ein ehemaliger BAMF-Mitarbeiter berichtet: http://www.spiegel.de/spiegel/bundesamt-fuer-migration-und-fluechtlinge-ein-ex-mitarbeiter-packt-aus-a-1172859.html. Auf Nachfrage erhalten Sie auf Nachfrage bei Heinroth@diakonie-kempten.de  die .pdf –Version (2 MB).

Syrmania: Deutschlandfunk Kultur und das Onlineradio Souriali präsentieren einen neuen Podcast, der in zwölf Folgen zwischen Oktober und Dezember das Leben der in Deutschland neu angekommenen Syrer thematisiert - abwechselnd auf Deutsch und Arabisch. „Syrmania – Das Leben der Syrer in Deutschland“ baut dabei nicht nur eine Brücke zwischen Menschen und Kulturen, sondern eröffnet vor allem neue Perspektiven. Link: www.deutschlandfunkkultur.de/Syrmania.

Syrmania_DinA4_arabisch.pdf
PDF-Dokument [447.6 KB]

Quiz: Interkulturelles Know-how – Was weiß ich darüber wirklich?

Wo liegt der Unterschied zwischen international und interkulturell? In welcher Religion dürfen Frauen ausschließlich Röcke tragen und wie war das noch mit den weltweiten Begrüßungsgesten? Die ganze Welt spricht über „interkulturelle Kompetenzen“, aber was bedeutet das eigentlich in der Praxis und wie groß ist mein interkulturelles Wissen? Dieser Selbsttest gibt Ihnen eine erste Einschätzung und beantwortet Ihnen die Fragen zum Thema „Interkulturalität“, die Sie vielleicht auch schon seit einiger Zeit beschäftigen.

Mitmachen können Sie unter http://www.fluechtlingskongress.de/interkulturelles-know-how/

 Interview zum Film ERITREA – ein Stern in der Nacht Afrikas mit dem Dokumentarfilmer Fulvio Grimaldi vom 6. September 2017 hier.

 

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel hat mit der Gemeinde Lohfelden „Willkommensfilme für Flüchtlinge“ gedreht. In den Filmen wird auf einfache und authentische Weise gezeigt, auf welchen Grundlagen das tägliche Zusammenleben zwischen Einheimischen und Geflüchteten funktioniert. Dabei werden Themen der Sicherheit, Gleichberechtigung und das Recht auf freie Entfaltung aufgegriffen. Die Alltagsszenen wurden in Arabisch, Englisch, Urdu und Tigrinya übersetzt. Sie sind einzeln in der Mediathek des Offenen Kanals abrufbar: einfach Stichwort „Willkommen in Deutschland“ eingeben, die entsprechende Sprachversion auswählen und anschauen! Zu den Filmen

Deportation Class: Preisgekrönter Dokumentarfilm (85 Min.) zum Thema Sammelabschiebungen in Deutschland mit anschließender Diskussion.

"Dieses bunte Deutschland – Über den Mut nach der Flucht": Dokumentarfilm, der über vier Geflüchtete und deren Helfer in Deutschland berichtet.

Blog: Die Abschiebung von Flüchtlingen nach Afghanistan beschäftigt auch die Diakonie in Bayern. In der neuesten Ausgabe von „Menschenskind – der Videoblog der Diakonie Bayern“ bezeichnet Michael Bammessel, Präsident der bayerischen Diakonie, die Praxis als inhuman und unbarmherzig.

https://mail.google.com/mail/u/0/#inbox/15a711ba75f80494?projector=1

Sie finden den Blog auf unserem YouTube-Kanal https://youtu.be/OuMtEUNx1CE sowie auf facebook unter www.facebook.com/DiakonieBayern.

Am 16.02.17 berichtete Monitor über die Abschiebungen von Afghanen aus BY, u.a. mit Fällen aus Regensburg und Landshut: http://www.ardmediathek.de/tv/Monitor/Erst-integrieren-dann-abschieben-Deuts/Das-Erste/Video?bcastId=438224&documentId=40733736

Zum Abschluss des Projekts „Jugend in Bewegung – Youth on Move“ ist ein Video (11 Minuten) von und mit geflüchteten und deutschen Jugendlichen in Kempten und Oberallgäu entstanden. Hier geht’s zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=smzr9pLLTPY

Auf der Seite der ARD gibt es nun auch eine mehrsprachigen guide für Flüchtlinge - The German telvision channel ARD presents a bilingual guide for refugees: http://www.ard.de/home/ard/guide-for-refugees-wegweiser-fuer-fluechtlinge/Guide_for_refugees/2214428/index.html

Fußballspielender, ministrierender Senegalese: https://www.youtube.com/watch?v=LYgCrCncNpo&app=desktop

"Messages of Refugees" monatlich:

Das Radioprojekt "Messages of Refugees - Flüchtlingsbotschaften" hat einen festen Sendeplatz auf Bayern 2. An jedem ersten Freitag im Monat um 22.30 Uhr sendet Bayern 2, das Kultur- und Informationsradio des Bayerischen Rundfunks, eine halbe Stunde lang die Geschichten der Flüchtlinge.

Als Podcast verfügbar unter www.messages-of-refugees.de.

Veranstaltungen auf facebook

www.Grundgesetz-Gratis.de