Asyl in Kempten
Asyl in Kempten

Ausbildung

START-Stiftung vergibt auch in diesem Jahr Stipendien an herausragende Jugendliche mit Migrationserfahrung. Bewerbungen vom 01. Februar bis 15. März 2019. Hier finden Sie: Ausschreibungsflyer und Ausschreibungsvideo. Bewerben können sich alle Schüler/innen, die selbst - oder deren Vater oder Mutter - nach Deutschland zugewandert sind, die mindestens 14 Jahre alt sind, die mindestens noch drei Jahre in einem deutschen Bundesland (außer Baden-Württemberg) auf eine allgemein- oder berufsbildende Schule gehen, die im Schuljahr 2019/20 mind. die 9. Klasse besuchen, die Deutsch mindestens auf dem Niveau GER-B1 beherrschen, die unsere Gesellschaft aktiv mitgestalten und unsere Demokratie stärken wollen, die bereit für ein intensives dreijähriges Bildungs- und Engagementprogramm sind.

Was bietet START den Stipendiat/innen: Ein intensives 3-jähriges Förderprogramm, die persönliche Betreuung durch die START-Landeskoordinator/innen vor Ort, ein umfassendes Angebot an Veranstaltungen zu zukunftsweisenden Fragestellungen und Seminare zu Themen wie interkulturelle Kompetenz, MINT und Politik, sowie eine finanzielle Unterstützung für Bücher, Schulmaterialien, Workshops, Internetgebühren und weitere Bildungsausgaben.

 Zu Beginn des 2. Halbjahres 2018/2019 kann die „Private Wirtschaftsschule Merkur“ in Immenstadt wieder eine 2-jährige BIK/V (Berufsintegrationsklasse) einrichten. Anmeldung ist ab sofort bis Mitte März. Für junge Erwachsene zwischen 16 – 25 Jahren aus dem EU-Ausland bzw. aus anderen Drittstatten oder Kontinenten, die noch schulpflichtig sind. Bei möglichen Fragen wenden Sie sich zu den Öffnungszeiten (Mo. – Fr. von 08:00 Uhr bis 21:30 Uhr) an das Sekretariat oder. Kontakt: Tel. 08323/800139, E-Mail: info@merkurschule.de.

Schulbedarfe, Schul-PCs oder –Laptops: Auch Asylbewerber mit Analogleistungen(15 Monate in Deutschland) haben Anspruch auf SGB-Leistungen. Ebenfalls sich in Ausbildung und Berufsschule befindende über 25-jährige Flüchtlinge müssten nach der Auffassung von Experten diesen Zuschuss von den Jobcentern erhalten, soweit ihr Einkommen unter oder auf der Höhe des Regelsatzes liegt, da für diese Gruppe keine Leistungen mehr möglich sind nach dem Bildungs- und Teilhabepaket. "Allerdings ist damit zu rechnen, dass die Jobcenter zunächst ablehnen werden und somit Widersprüche (unter Verweis auf mehrere positive Gerichtsurteile) notwendig werden". Informationen (einschließlich Muster-Antragsformulare) hier.

 Ab 01.02.2019: Die Kolping Akademie: Vorbereitungskurs zur Altenpflege- und Altenpflegehilfeausbildung. Siehe Flyer.

 

Qualifizierung in Kultursensibler Altenpflege (KAP) bei Tür an Tür im Projekt BAVF II

Tür an Tür und Volkshochschule Augsburg starten am 18.02.19 im Projekt BAVF II eine Qualifizierung in Kultursensibler Altenpflege (KAP). Sie suchen hierfür interessierte und geeignete Teilnehmer/innen mit Fluchthintergrund. Anmeldeschluss ist 31.01.19. Geeignet für den KAP-Kurs sind: 

Geflüchtete: egal welcher Aufenthaltsstatus oder welches Herkunftsland, aber mit Zugang zum Arbeitsmarkt (Anm.: bei Beschäftigungsverbot bitte mit Sabine Reiter Kontakt aufnehmen; s.u.)

volljährige Personen, die Interesse an der Pflege haben oder im Herkunftsland in der Pflege gearbeitet haben

Personen, denen es möglich ist, die Kurszeiten – Montag bis Freitag, täglich von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr – während der gesamten Kursdauer vom 18.02.19 bis 12.07.19 einzuhalten (Anm.: Kursort ist die VHS Augsburg, Willy-Brandt-Platz 3a; bei der City-Galerie)

Personen, mit denen eine Verständigung in Deutsch möglich ist (Anm.: BAVF II führt nach der Anmeldung eine Sprachstandsfeststellung durch)

Bitte entnehmen Sie alle Details dem Flyer im Anhang. Kontakt: Sabine Reiter, Referentin Bayerisches Netzwerk BAVF II (Beratung und Arbeitsmarktvermittlung von Flüchtlingen), Tel (08 21) 9 07 99-55 oder Email sabine.reiter@tuerantuer.de.  Interessierte Geflüchtete nehmen direkt mit Elena Bakare, Mitarbeiterin Bayerisches Netzwerk BAVF II, Kontakt auf: Tel (08 21) 9 07 99-54 oder Email elena.bakare@tuerantuer.de.

<< Neues Textfeld >>

KAP Kursanmeldung.pdf
PDF-Dokument [182.4 KB]

3+2-Regelung: Anforderungen an "+2": Die ersten Erfahrungen zeigen: Auch bei der Beantragung der Aufenthaltserlaubnis im Anschluss an die Ausbildungsduldung gibt es Punkte zu beachten. Übersicht hier.

Übersicht zu Fördermöglichkeiten für die Ausbildung: hier.

Hilfestellung bei Bewerbungsschreiben: Bitte informieren Sie sich bei Bedarf auf der beigefügten Übersicht über die verschiedenen Angebote.

Hilfe bei der Bewerbung
Übersicht der Angebote in Kempten Thema [...]
PDF-Dokument [235.4 KB]

Duldung für einjährige Pflegehelferausbildungen: Laut eines Schreibens des StMI, das an die entsprechenden Behörden adressiert ist, gibt es angesichts des Fachkräftemangels in Pflegeberufen auch die Möglichkeit, dass die Ausländerbehörde für einjährige schulische Pflegehelferausbildungen eine Duldung (nach negativem Ausgang des Asylverfahrens) erteilt, sofern die Pflegehelferausbildung noch während des laufenden Asylverfahrens aufgenommen wird. Zwar ist die schulische Pflegehelferausbildung nicht zustimmungspflichtig durch die Ausländerbehörde, wohl aber die erforderlichen betrieblichen Praktika, so dass hierfür rechtzeitig die Erlaubnis durch die Ausländerbehörde eingeholt werden muss. Nach Abschluss der Helferausbildung kann eine reguläre Ausbildung zur Pflegefachkraft begonnen werden, für die dann die Ausbildungsduldung im Sinne der "3+2"-Regelung erteilt werden kann.

Kostenlose Angebote der Bertelsmann-Stiftung zur Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt: Mehrsprachige Tools, um u.a. Kompetenzen von Geflüchteten und Geringqualifizierten zu erfassen:

"www.meine-berufserfahrung.de ist eine frei zugängliche Website, auf der Nutzer ihre bisherigen beruflichen Fähigkeiten in nur fünf Minuten selbst einschätzen können.

Das „Berufe-ABC“ (https://meine-berufserfahrung.de/berufsabc) enthält berufsfachliches Vokabular in sechs Sprachen, das unter freier CC-Lizenz als Download zur Verfügung steht. 

www.myskills.de überprüft objektiv, welche Kompetenzen die Nutzer mitbringen und wie stark diese ausgeprägt sind. Nach Abschluss des Tests bekommt der Kunde eine Ergebnisübersicht, die eine zusammenfassende Einschätzung enthält."

Noch freie Ausbildungsplätze: Ausbildung zum Altenpfleger/zur Altenpflegerin:

Beginn: 01.10.2018 bei der Kolping Pflegeschule (neu in Kempten). Dauer: 3 Jahre.

Mittlerer Schulabschluss/Mittelschule mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung/Mittelschule mit Pflegefachschule (Altenpflege oder Krankenpflege), Deutschkenntnisse mindesten B1, Beschäftigungserlaubnis der Ausländerbehörde, Führungszeugnis.

Ausbildungsbegleitend findet ein Deutschkurs auf B2-Niveau statt. Unterstützung durch soz.päd. Integrationshelfer.

Kontakt: Christina Hagemann, Schulleiterin Kolping Pflegeschule gGmbH, Linggstraße 4, 87435 Kempten (Allgäu), Tel. 0831-5241-11

VerA-Tandems:

Unterstützung für junge Menschen in der Ausbildung – Plätze frei: Im Allgäu stehen Senior Experten zur Verfügung. Anmeldung und Information finden Sie unter www.vera.ses-bonn.de.

Das Goethe-Institut bietet ein kostenloses online-Übungsangebot für deutsche Sprachkenntnisse für den Beruf: „Deutsch am Arbeitsplatz“ unter www.goethe.de/daa an. Auch speziell für soziale Berufe: https://www.goethe.de/de/spr/ueb/daa/brf/dis.html. Diese Übungen ersetzen keinen Sprachkurs, helfen aber, das erworbene Deutsch zu üben und zu festigen.

2018 startete AsylPlus Chancenplus: ChancenPlus ermöglicht Flüchtlingen ohne Bleibeperspektive eine kostenfreie, online basierte, zertifizierte Ausbildung im IT-Bereich. Damit kann in der Zeit bis zur Ausreise Expertenwissen aufgebaut werden und ggf. nach Rückkehr eine Lebensgrundlage geschaffen werden. Eine zukunftsweisende Ausbildung ist zudem die beste Vorbeugung gegen Frust und Gewalt. Auch bei einem Verbleib in Deutschland ist die Ausbildung lohnend, da Fachkräfte in diesem Bereich gesucht werden. Aber auch in den Herkunftsländern haben IT Fachkräfte gute Chancen bei europäischen Firmen als freelancer unterzukommen oder im „Marshallplan für Afrika“. Auch hier ist Digitalisierung ein wichtiger Baustein. Infos hier: www.chancenplus.de.

Es passiert immer mal wieder, dass Gestattete bzw. Geduldete von der Ausländerbehörde zur Ausbildungserlaubnis aufgefordert werden, ein Deutschzertifikat vorzuweisen, obwohl sie die Berufsintegrationsklasse besucht haben. Dies ist laut Innenminister Herrmann nicht notwendig. Siehe Anhang (B1).

Innenminister Herrmann: "Ist nicht notwendig!"
B1 als Voraussetzung für Ausbildung.pdf
PDF-Dokument [86.5 KB]

Der BJR bietet eine Fortbildung zum Jugendintegrationsbegleiter an: gesucht werden Menschen zwischen 20 und 30 Jahren, mit Flucht- oder Migrationserfahrung, Interesse an der Jugendarbeit und Deutschkenntnissen ab Niveau B2. Organisiert und finanziert vom Aktionsprogramm des Bayerischen Jugendrings Flüchtlinge werden Freunde. Infos hier.

 Angebote der HWK Schwaben:

TOUCHDOWN Mathe – komprimiertes Basiswissen für Geflüchtete und Migranten mit vielen Übungen, Lösungsheft und Lernvideos in Deutsch mit arabischen Untertiteln: https://www.touchdown-mathe.de/news/

Die HWK Schwaben bietet in Kooperation mit TOUCHDOWN Mathe kostenfreie Abend-Seminare für Ausbilder und ehrenamtliche Helfer an. Termine siehe unter Fortbildungen.

NEU: Fachwörter lernen mit der HWK App „MeinVokabular“

Die APP zum Lernen von Fachwörtern ist nun online und kostenfrei in den Stores Google Play und iTunes erhältlich:

In drei einfachen Schritten kann jeder Lehrling sein eigenes Bildwörterbuch mit individuellen Vokabeln gestalten und regelmäßig lernen:

Schritt 1: Erstelle eine neue Karteikarte.

Schritt 2: Mach ein Foto vom Gegenstand, dann sprich und tippe die dazugehörige Vokabel ein.

Schritt 3: Jetzt kannst du in der Übersicht die Fremdwörter üben.

Kontakt: Martina Wirth, Tel. 0821 3259-1263, mail: martina.wirth@hwk-schwaben.de

NEU: 2018 kann man die Ausbildungsverträge 6 Monate vor Ausbildungsbeginn von der Ausländerbehörde genehmigen lassen (nicht mehr nur drei Monate) d.h. bereits im Februar! 

Nachhilfemöglichkeit bei Ausbildung über den Jobcenter oder über die Arbeitsagentur: das sollte gleich am Anfang der Ausbildung beantragt werden!

Bewerbungsförderung gibt es sowohl im Jobcenter als Einzelcoaching oder Gruppentraining als auch bei der Arbeitsagentur: MuT-Maßnahme (Einzel- und Gruppencoaching). Bei Bedarf dort anfragen (Termin vereinbaren).

Als Ausbildungsförderung gibt es über die Arbeitsagentur die sog. Einstiegsqualifizierung. Bei Interesse Termin vereinbaren.

MYSKILLS: Kompetenztest der Arbeitsagentur: Dauer ca. 4 Std in verschiedenen Sprachen (auch Arabisch, Persisch etc.), ca. 100 Fragen zu 30 verschiedenen Berufen, danach wird ein Zertifikat ausgestellt auf dem ersichtlich ist, welche Kompetenzen im jeweiligen Beruf ausgeprägt sind, wie diese erworben wurden ist irrelevant, Zielgruppe sind Menschen, die Kenntnisse/Berufserfahrung, aber keine Zeugnisse/Zertifikate haben. Termin bei der Arbeitsagentur vereinbaren.

Broschüre "Willkommen im Handwerk – Handwerkliche Vokabeln in den Sprachen Englisch, Französisch, Polnisch, Arabisch, Farsi" des Landesverbands UnternehmerFrauen im Handwerk Bayern und Niedersachsen e.V.: Die 56-seitige illustrierte Broschüre umfasst zahlreiche Begriffe verschiedenster Sparten – z.B. auch dem Lebensmittel- oder Friseur-Gewerbe. Die Datei finden Sie unten.

Willkommen im Handwerk
Handwerkliche_Vokabeln_Bayern.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

 Projekt Fit4Work in Dietmannsried (auch für Nachbarorte und Kempten offen): Das Projekt ist sehr interessant für Geflüchtete, die nichts zu tun haben, um Deutsch zu lernen und handwerkliche Kenntnisse zu erlagen. Geplant ist auch eine  hauswirtschaftliche Gruppe. Im Anhang finden Sie die Projektbeschreibung von Fit4Work in Dietmannsried und Überlegungen und Hilfestellung für Teilnehmer/innen z.B. aus Kempten, die dezidiert auch eingeladen sind. Für Rückfragen steht Heinroth@diakonie-kempten.de  gerne zur Verfügung

Fit4Work Beschreibung.pdf
PDF-Dokument [405.3 KB]
Online - Schüler-Praktikumsbörse für junge Geflüchtete in Bayern: www.sprungbrett-intowork.de:
Schülerinnen und Schüler mit Flucht- oder Migrationshintergrund, insbesondere aus Berufsintegrations- und Übergangsklassen, finden auf der Praktikumsbörse aktuelle Praktikumsangebote – branchenübergreifend und bayernweit.

Zusätzlich unterstützt ein Infopool Schülerinnen und Schüler, Unternehmen, Lehrkräfte und Multiplikatoren mit Links zu rechtlichen Aspekten bei der Praktikumsvergabe, Auskünften zur Anerkennung von Abschlüssen, sowie Sprach- und Integrationskursen in der Nähe und mehr. sprungbrett into work ist eine Weiterentwicklung von www.sprungbrett-bayern.de, der Praktikumsbörse für Schülerinnen und Schüler aller Schularten

 

Sprungbrett für Geflüchtete
Praktika fuer Gefluechtete_sprungbrett_i[...]
PDF-Dokument [155.6 KB]

 

Einen Praxis-Leitfaden für Ausbilderinnen und Ausbilder zur Überwindung sprachlicher Hürden in der Ausbildung finden Sie unter hier.

 

Eine gute Übersicht über sämtliche Möglichkeiten hier: http://weiterbildungsfinder.de/ausbildung-fuer-fluechtlinge/

 Zweijährige duale Ausbildung Altenpflegehelfer/in für Migrantinnen und Migranten in der Geschwister-Scholl-Schule in Leutkirch: Die Teilnehmenden sind an zwei Tagen in der Berufsschule in Leutkirch und arbeiten an drei Tagen in einer Einrichtung mit Ausbildungsvertrag und –vergütung (diese kann am Wohnort bzw. in der Nähe sein, also in Bayern). Flyer anbei.

Nähere Informationen zur Ausbildung
Ausbildung_zur_Altenpflegehilfe_mit_Deut[...]
PDF-Dokument [504.7 KB]

Praktikumssuche für Berufsschüler/innen: Tom Mahler ist in der Berufsschule/Fürstenstraße ausschließlich für die Praktikumsakquise zuständig. Falls Sie Flüchtlinge bei der Praktikumssuche unterstützen, setzen Sie sich bitte mit ihm in Verbindung, damit hier nicht doppelt gearbeitet wird. Vielen Dank!

Kontakt: Tom Mahler, Berufsschule 3, Fürstenstraße 19, 87439 Kempten

mobil: +49 162 24 37 169  (jeder Zeit erreichbar), Büro:  +49 831 9606 37 07

Jugendmigrationsdienst: Alle anerkannten Flüchtlinge von 12 bis 27 Jahren (ggf. mit Eltern) können diese kostenlose Beratung in Anspruch nehmen. Es gibt u.a. eine umfassende Beratung zur Aus- und Weiterbildung und Finanzierung, und auch Unterstützung bei Bewerbungen und Lebensläufen. Kontakt: JMD, Christine Floh, 0151/12263282, Katharina Fedan, 0175/2253001, Jutta Stark, 0160/99847939. Sprechzeiten: Mi: 17 – 20 Uhr, Do: 10 – 12 Uhr in der Poststr. 13 in Kempten. Termine für Sonthofen, Kaufbeuren, Memmingen und Lindau können vereinbart werden unter: 0831/9606 1596. Mail: jmd@ejv-ke-oa.de.

Veranstaltungen auf facebook

www.Grundgesetz-Gratis.de