ASYL in Kempten
ASYL in Kempten

Ausbildung

Vom 01. Februar bis zum 17. März 2024 können sich interessierte Jugendliche online registrieren, um durch das außerschulische Förderprogramm START gefördert zu werden. 
START begleitet Jugendliche mit Migrationsbezug dabei, ihre Potenziale zu entfalten und die Zukunft unserer Gesellschaft mitzugestalten. Bei START entwickeln sich Jugendliche persönlich weiter und sie werden Teil einer einzigartigen Community.
Für START sind die schulischen Leistungen, die besuchte Schulform oder der angestrebte Abschluss nicht entscheidend. Was zählt, sind Persönlichkeit und Veränderungswille.
Ab dem Schuljahr 2024/25 bietet START folgende kostenlose und außerschulische Förderprogramme:

START Stipendium: Kurse und Workshops zu Persönlichkeitsentwicklung, Berufsorientierung, Engagement und vielem mehr sowie Betreuung im Bundesland und finanzielle Unterstützung.

START Coding: Programmieren für eine bessere Gesellschaft. Eigenes Tablet und Praxisworkshops rund um App-Programmierung sowie Projektarbeit mit Design Thinking.

START Career: Orientierung zur Ausbildungs-, Studien- und Berufswahl mit exklusiven Praxiseinblicken bei Unternehmen in ganz Deutschland und individuelles Coaching.

Die formalen Kriterien für eine Teilnahme sind:

Die Schülerinnen und Schüler sind bis zum 30.9.2024 mind. 14 Jahre alt.

Die Schülerinnen und Schüler gehen ab dem Schuljahr 2024/25 noch mind. 1 Jahr zur Schule

Die Schülerinnen und Schüler sind selbst nach Deutschland zugewandert oder Kind eines zugewanderten Elternteils.

Interessierte Jugendliche können sich auf www.start-campus.de registrieren. Für die einzelnen Programme gelten unterschiedliche Anmeldefristen und -Aufnahmeverfahren. Alle wichtigen Informationen finden Sie unter www.start-stiftung.de.

SABA Stipendien für Schulabschluss geflüchtete Frauen: Bewerbungen für SABA Bildungsstipendien ab jetzt bis Ende Mai möglich

SABA begleitet Menschen ab 18 Jahren mit Migrations- und Fluchterfahrung auf ihrem Weg zu einem qualifizierten Schulabschluss. Das Programm bietet auch in diesem Jahr wieder ein Digital-Stipendium für Frauen* aus ganz Deutschland

Zum Flyer und Bewerbungsbogen für das Bildungsstipendium geht es hier.

Ebenso können Sie an Online-Infoterminen mehr über SABA erfahren, diese finden am 06.02.2024, 13.03.2024 und 17.04.2024 jeweils von 16:00 – 17:00 Uhr über Zoom statt. Das SABA-Team freut sich über ihre Teilnahme und schickt Ihnen auf Anfrage gerne den Link zu. Weitere Informationen zu SABA und die zuständigen Ansprechpersonen finden Sie hier.

Landesweite MiMi- Schulung zur Gesundheitsmediator*in MiMi-Gesundheitsprojekt Bayern: „Mit Migranten für Migran-

ten (MiMi) – Interkulturelle Gesundheit in Bayern“in München vom 20.4. – 20.7. Flyer im Anhang.

Mimi.pdf
PDF-Dokument [816.8 KB]

VerA ist eine Initiative des Senior Experten Service (SES) und verschiedenen Verbänden zur Unterstützung von Auszubildenden, die in ihrer Ausbildung auf Schwierigkeiten stoßen. Auf Anfrage können den Auszubildenden berufs- und lebenserfahrene Senior-Expert/innen an die Seite gestellt werden. Interessierte können sich trotz hoher Anfrage auf der Homepage unter "Auszubildende" registrieren, die zuständige VerA-Regionalkoordination prüft dann, ob ein Senior-Expert in der Region und für das Ausbildungsthema verfügbar ist. Die Begleitung ist für Auszubildende und den Betrieb kostenlos. Registrierung hier.

Förderprogramm IQ - Bayernweites Teilprojekt "DigiTalents - das Praktikum mit Anspruch" für geflüchtete Menschen: Der RKW Bayern e.V. verhilft akademischen Migrant:innen zu einem dreimonatigen Praktikum. Ziel ist, zukunftsorientiertes Berufswissen

zu vermitteln und eine bildungsadäquate Integration in den deutschen Arbeitsmarkt. Weitere Infos und Kontaktdaten finden Sie im Anhang.

Flyer_DigiTalents.pdf
PDF-Dokument [689.4 KB]

Kostenloses online Training für den Beruf – Kommunikation im Unternehmen: das Goethe-Institut bietet das Training rund um die professionelle mündliche und schriftliche Kommunikation im Arbeitsalltag an. Sie lernen Regeln und Redemittel zum Telefonieren und Diskutieren und beschäftigen sich mit den Textsorten E-Mail und Protokoll sowie dem Thema Präsentieren. Zum Training: hier.

Digitale Sprechstunde für Geflüchtete zur Ausbildung: Die offene Sprechstunde ist ein kostenloses Serviceangebot des IHK-Integrationsteams und richtet sich an Geflüchtete vor, während und nach der Ausbildung. Das Integrationsteam nimmt sich Zeit, um auf die Fragen von Azubis oder Ausbildungssuchenden in Einzelberatungen einzugehen. Die Sprechstunde findet vor Ort im IHK-Campus, digital oder telefonisch nach Terminvereinbarung statt. Weitere Infos finden Sie hier.

Socialbee: Karriere in der IT-Branche: "Das Programm CHANGEMAKERS – A SOCIAL PROJECT FOR REFUGEES geht in die vierte Runde! Ab November 2023 bilden wir zusammen mit SAP 20 Geflüchtete zu künftigen SAP Analytics Cloud Consultants und Administrator:innen aus. Als Trainee von einem renommierten Unternehmen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz wirst du außerdem praktische Erfahrung in Projekten sammeln."

Flyer hier, Info auch für Helfer:innen und Bewerbung: hier.

Programmstart: 01. November 2023 - Dauer: 14 Monate

Kostenlose Qualifizierung.

 

Ausbildung zur/zum qualifizierten Busfahrer/in (nur mit B 2 Abschluss) beim bfz: Infos hier.

Start-Stipendium – der dreijährige Bildungs- und Engagementbooster: das Stipendium bietet eine persönliche Betreuung sowie Workshops und Seminare in der Nähe des Wohnortes und eine finanzielle Förderung für zugewanderte Jugendliche ab 14 Jahren, die noch mindestens 3 Jahre zur Schule gehen. Weitere Informationen hier.

TIPP: MedGuide Pflege-Buch - Medizinischer Sprachführer für Fachkräfte, Helfende und Angehörige: die Interkulturelle Sprachhilfe in Wort und Bild ist in über 20 Sprachen verfügbar und soll die Pflege sicherer machen. Verfügbar auch als App. Weitere Informationen hier.

kostenlose Lern-App Lunes: mit Lunes soll Menschen mit Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache das Erlernen von berufsspezifischen Vokabeln erleichtert werden. Sie richtet sich an Personen, die gerade den Beruf erlernen oder den Einstieg in einen Beruf finden. Weitere Infos: hier.

Digitaler IHK Ausbildungs-Ratgeber für Geflüchtete: Hier finden Geflüchtete und Migrant:innen Tipps rund um das Thema Ausbildung - vom Einstieg ins Berufsleben über Unterstützungsangebote während der Ausbildung bis hin zur Weiterqualifizierung nach der Ausbildungszeit: hier.

NEU: Pflegehelferausbildung ist eine Beschäftigung und somit keine rein schulische Ausbildung - und deshalb genehmigungspflichtig!

AsA flex – Unterstützung für Azubis und Ausbildungsbetriebe: das Programm der Agentur für Arbeit leistet kostenfrei Unterstützung für Azubis und Ausbildungsbetriebe.

Azubis: Ein/e Ausbildungsbegleiter:in begleitet den Azubi individuell und unterstützt, wo es notwendig ist. Bei betrieblichen Hürden, schulischen Belangen, Vorbereitungen auf Prüfungen usw.

Betriebe: Betriebliche Ausbilder:innen können Unterstützung in Anspruch nehmen, u.a. zu zielgruppengerechten Ausbildungsmethoden. Auch unterstützt AsA flex bei der Beantragung von Fördermitteln und administrativen Tätigkeiten.

Kontakt: Berufsberatung-Allgaeu@arbeitsagentur.de, Telefon 0800/4555500 (kostenfrei).

Beruflichen Wortschatz mit dem Berufs-ABC erweitern: das Berufs-ABC hilft schwierige Wörter zu verstehen und bietet allgemeine wie berufsspezifische Formulierungen, die den Ausbildungsstart erleichtern. Und das in 12 verschiedenen Sprachen. Die Begriffslisten für unterschiedliche Ausbildungsberufe können ganz einfach nach Berufsfeld sortiert und als PDF heruntergeladen werden hier.

Berufsorientierung digital - Onlinesprechstunden der HWK:

Die Handwerkskammer Schwaben (HWK) bietet weiterhin Online-Sprechstunden an: Termine für Schüler:innen hier und für Elternberatung hier.

Stadtbibliothek Kempten: eLearning mit der Onleihe Schwaben. Nutzen Sie die vielfältigen eLearning Angebote z. B. Sprachen lernen oder Softwareschulungen mit dem Nutzerkonto der Stadtbibliothek Kempten hier

Vokabelflyer für Auszubildende der Elektrobranche und für Bus- und Berufskraftfahrer:innen auf Arabisch, Farsi, Tigrinya und Englisch vom NUiF hier.

Voraussetzungen für Berufsausbildung und Berufsausbildungsförderung für Geflüchtete: die Handreichung des Deutschen Vereins für private und öffentliche Fürsorge finden Sie hier.

Flyer mit Profitipps zur Prüfungsvorbereitung für Azubis mit Fluchthintergrund vom NUiF hier.

 

Ausbildung für Geflüchtete einfach erklärt: der Ausbildungskanal LIKE A BOSS erklärt alles rund um das Thema der betrieblichen Ausbildung: hier. Z.B: Welche Vorteile eine Ausbildung für Geflüchtete hat und welche Unterstützungsmöglichkeiten sie beanspruchen können, behandelt das folgende Video.

 

Willkommenslotse der HWK Schwaben: bis ein Geflüchteter in einem Betrieb eine Lehre starten oder als Fachkraft beschäftigt werden kann, sind viele Fragen zu klären. Im Rahmen des Programms "Passgenaue Besetzung - Willkommenslotsen" erhalten Unternehmen konkrete Beratungs- und Unterstützungsleistung. Weitere Infos und Kontaktdaten: hier.

Allgäuer Lehrstellenbörse auf all-in.de: hier

 

TIPP: Wege ins Handwerk: die Handwerkskammer bietet online Sprechstunden zur Ausbildungsfindung im Handwerk für Schüler:innen und Eltern an. Die genauen Termine finden Sie hier.

 

"Digital natives" für KKU: das Projekt des BFZ dient der Vermittlung von digital versierten und medienaffinen Jugendlichen für Kleinst-​ und Kleinunternehmen (KKU). Zielgruppe des Projektes sind

KKUs bis maximal 50 Mitarbeiter:innen. Weitere Informationen hier.

Bleibeperspektiven durch Arbeit und Ausbildung in Bayern: das Bayerische Netzwerk für Beratung und Arbeitsvermittlung für Flüchtlinge (BAVF) hat zwei neue Flyer herausgegeben. Bleibeperspektiven durch Arbeit und Ausbildung in Bayern hier. Bleiberecht durch die Ausbildungsduldung in Bayern hier.

 

Mindesteinkommen und Sicherung des Lebensunterhalts bei Aufenthalten zu Bildungs-und Erwerbszwecken: die Arbeitshilfe vom IQ Netzwerk Niedersachsen finden Sie hier.

Die START-Stiftung vergibt auch in diesem Jahr Stipendien an Jugendliche mit Migrationserfahrung. Das dreijährige START-Stipendium bietet für Schüler:innen 1000,- Euro Bildungsgeld pro Jahr und einen Laptop plus eine Vielzahl von Angeboten zur Stärkung von Kommunikation und Kreativität. Bewerbungen werden bis zum 15.03.2021 angenommen. Weitere Infos finden Sie: hier.

Von der Schule in den Beruf: der Flyer vom MigrantenElternNetzwerk richtet sich an junge Neuzugewanderte und ihre Eltern und beantwortet Fragen rund um die Ausbildung. Verfügbar in Deutsch, Arabisch, Türkisch und Persisch hier.

Berufsorientierung digital: Onlinesprechstunden der Handwerkskammer für Schüler:innen. Weiter Informationen zu den digitalen Sprechstunden der Handwerkskammer im Internet unter: Wege ins Handwerk - Handwerkskammer für Schwaben (www.hwk-schwaben.de)

Welche Sprachprozesse sind in der Berufsschule besonders wichtig? Wie bereite ich Schüler:innen auf die berufsspezifissche Sprache vor? Die Handreichung von Dr. Heinrich der Universität Rostock bietet einen knappen Überblick über Informationen und Materialien in beruflichen Schulen.

Wettbewerb "Die Gelbe Hand" – Aktiv gegen Rechtsextremismus und Rassismus in der Arbeitswelt vom Verein "Mach meinen Kumpel nicht an!" Ein kreatives Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und für ein solidarisches Miteinander: Alle Schülerinnen und Schüler von Berufsschulen, Beschäftigte aus Betrieben und Verwaltungen und Mitglieder von Gewerkschaften sind aufgerufen, im Rahmen des Wettbewerbs Beiträge gegen Ausgrenzung und für Gleichberechtigung in der Arbeitswelt einzusenden. Sie können Beiträge bis zum 15. Januar 2021 einsenden. Infos hier.

Neuer Vokabelflyer für das Bäckerhandwerk: Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi und Tigrinya: hier.

 

 Neuer Vokabelflyer für den Alltag im Büro: Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi und Tigrinya: hier.

Arbeitshilfe: Ausbildung und Arbeit als Wege zu einem sicheren Aufenthalt? Die Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung vom Paritätischen:
hier. (Achtung: 88 Seiten)

Die wichtigsten Aspekte zu den Themen Arbeitsvertrag, Ausbildung und Leiharbeit sind in Informationsblättern vom iQ-Netzwerk auf Deutsch, Englisch und Arabisch zusammengefasst hier.

Jugendberufshilfe für junge Geflüchtete -  Eine Orientierungshilfe für Fachkräfte und Begleitpersonen. Die Publikation vom Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. finden Sie hier.

Fördermöglichkeiten in der Ausbildung: das Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge NUiF hat einen Fragebogen entwickelt, mit dem Sie mit ein paar Klicks herausfinden, welche staatlichen Fördermöglichkeiten Ihren Auszubildenden mit Fluchthintergrund zur Verfügung stehen: hier.

Anleitung zur Beantragung der Ausbildungsprämie von der Bundesagentur für Arbeit: die Ausbildungsprämie kann von Arbeitgebern beantragt werden, die in der Corona-Zeit neue Auszubildende eingestellt haben. Die Anleitung finden Sie hier.

Das BMI hat Empfehlungen zum behördlichen Vorgehen bei Ausbildungs- und Beschäftigungsduldungen veröffentlicht, mit denen aufenthaltsrechtliche Nachteile aufgrund der Corona-Pandemie vermieden werden sollen. Eine Zusammenfassung von Asyl.net finden Sie: hier.

Hinweise zum seit 01.03.2020 in Kraft getreten Fachkräfteeinwanderungsgesetz und gesetzliche Änderungen bei der Förderung der Aus- und Weiterbildung vom Münchner Flüchtlingsrat im Anhang.

Anschaffungskosten für Berufsschulkleidung über das Jobcenter: Info hier.

Infopapier zur Teilzeitberufsausbildung: Mit Inkrafttreten des novellierten Berufsbildungsgesetzes zum 1. Januar 2020 wurde die Teilzeitberufsausbildung für einen größeren Personenkreis geöffnet. Alle Neuerungen hier.

Eine Arbeitshilfe mit einem Überblick über die Möglichkeiten der Existenzsicherung für ausländische Arbeitnehmer/innen, Auszubildende und Studierende während der Corona-Phase erstellt von der Gemeinnützigen Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender (GGUA) finden Sie:  hier.

Das Asyl- und Migrationsteam druckt für geflüchtete Kinder, Jugendliche und Berufsschüler/innen Schul-/ und Lernunterlagen aus, falls sie selbst nicht die Möglichkeit haben. Senden Sie dafür einfach eine E-Mail mit den Dokumenten, die Sie ausgedruckt haben möchten, Ihrem Namen und Ihrer Wohnadresse an asylinkempten@diakonie-kempten.de. Wir werden uns dann schnellstmöglich um das Ausdrucken kümmern und werfen Ihnen die Unterlagen dann in den Briefkasten.

Überaus - Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf: Sprache und Kultur in der Ausbildung: Interaktive Videoclips – Wie würden Sie entscheiden? Themen sind z.B: Respekt zeigen, Verschiedene Sprachen im Betrieb, Wenn Azubis nicht nachfragen, Zeitauffassungen: Hier.

Neues Workbook: „Endlich in Ausbildung – und jetzt?“ Das Workbook der Industrie- und Handelskammer München/Oberbayern soll Azubis helfen, zu Beginn der Ausbildung auf weniger Missverständnisse zu stoßen und die Kollegen*innen besser zu verstehen. Weitere Infos und Download: hier.

Sprachförderung an den Kemptener Berufsschulen: Im Kemptener Berufsschulzentrum und an der Förderberufsschule Sankt Georg werden im Anschluss an den regulären Berufsschulunterricht Förderstunden für Deutsch als Fremdsprache angeboten. Azubis, die sich dafür interessieren, melden sich bitte bei der Schulleitung.

Kemptener Modell – Sprachförderung für Azubis: Auszubildende aller Fachrichtungen haben in Kempten Möglichkeiten eine ausbildungsbegleitende Sprachförderung zu besuchen. In Zusammenarbeit zwischen den Berufsschulen, dem Amt für Integration und der Volkshochschule wurden verschiedene Sprachförderangebote geschaffen. Diese Angebote sind kostenfrei und können von allen Auszubildenden besucht werden. Allgemeine Informationen erhalten Sie bei den beteiligten Berufsschulen, der vhs und bei Frau Priska Hecht/Amt für Integration Tel. 0831 2525 – 8157.

Newsletter der Kanzlei Haubner&Schank zum Thema "Beschäftigungserlaubnisse" anbei.

"Die neue gesetzliche Regelung im § 61 AsylG macht wieder Hoffnung für die Beantragung von Beschäftigungserlaubnissen."

Faire Integration – Beratungsangebot: Faire Integration ist ein bundesweites Beratungsangebot zu sozial- und arbeitsrechtlichen Fragestellungen für Geflüchtete. In den Beratungsstellen erhalten Personen, die sich bereits in Arbeit, Ausbildung oder Praktikum befinden, Rat zu konkreten Fragestellungen. Eine Information zu Arbeitsbedingungen ist ebenfalls möglich: hier.

IQ Netzwerk: Deutsch Lern App Pflegeberufe: Die IQ Fachstelle berufsbezogenes Deutsch hat ein kostenloses Lernspiel mit Übungen zu Kommunikation, Wortschatz, Strukturen und Aussprache für Deutschlernende ab B1 entwickelt. Desweitern gibt es ein Wörterbuch und ein Glossar mit zusätzlichen Informationen zum Pflegealltag in Deutschland, sowie Material zum Download. Auf die Webseite gelangen Sie hier: https://www.ein-tag-deutsch.de/.

Ausbildung zum/zur muttersprachlichen Elterntrainer/in bei Refugio München: Refugio bietet ab Oktober 2019 einen neuen Ausbildungskurs an und sucht Mitarbeiter*innen mit Migrationshintergrund auf Honorarbasis für die Durchführung des Elterntrainings in ihrer Muttersprache. Für den Ausbildungsgang 2019 suchen sie bevorzugt Elterntrainer/innen afrikanischer Herkunft, die neben ihrer Muttersprache sehr gut Englisch sprechen. Weiter gesucht werden: Bulgarisch, Rumänisch, Kurdisch, Arabisch sowie Dari und Farsi und grundsätzlich alle Nationalitäten. Voraussetzung: sozialpädagogischer, pädagogischer oder psychologischer beruflicher Hintergrund oder eine vergleichbare Ausbildung. Mehr Informationen hier.

Ausbildung im Handwerk und in anderen Berufen: Deutsch lernen mit der App Mein Vokabular, von der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern speziell für Menschen mit Fluchthintergrund entwickelt, die eine Ausbildung im Handwerk machen und Probleme mit der Fachsprache haben. Prinzipiell kann aber jede/r die App nutzen, der die Fachsprache verbessern möchte. Mit der App kann sich jede/r ihr/sein eigenes Bildwörterbuch für jeden Beruf in jeder beliebigen Sprache anlegen. Anschließend können die Vokabeln in einer Übersicht geübt werden.

Ausländerbeschäftigungsförderungsgesetz in Kraft seit 01.08.2019:

Alle Ausländerinnen und Ausländer, die in Deutschland leben, können während einer betrieblichen Berufsausbildung unterstützt werden. Bisherige Einschränkungen und Differenzierungen aufgrund Staatsangehörigkeit, Aufenthaltsstatus oder Voraufenthaltszeit in Deutschland entfallen grundsätzlich. Asylbewerber/innen sowie Geduldete in Ausbildung oder Studium können (aufstockende) Leistungen zur Lebensunterhaltssicherung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Ausländerbezogene Differenzierungen nach Staatsangehörigkeit entfallen weitgehend für BvB und AsA. Für Gestattete und Geduldete ist der Zugang zur Ausbildungsvorbereitung ebenfalls ausgeweitet worden, es gelten aber weiterhin zusätzliche Voraussetzungen. Weitere Infos hier.

Auch diesen Herbst werden wieder spezielle – kostenfreie - Sprachkurse für Auszubildende in Kempten angeboten (erstes bis drittes Lehrjahr, drei Niveaustufen, ggf. fachspezifisch). Anmeldung und Information: vhs Kempten, Valeria Gerlein, Tel. 0831/7049650, mail: info@vhs.de.

Wichtig: Hinweis von unserVETO zur Beschäftigung und Berufsausbildung von Asylbewerbern:

"wir hatten ja bereits herausgearbeitet, welche Verbesserungen die neuen Vorgaben des Innenministeriums für die Genehmigungen von Ausbildung und Arbeit beinhalten. Leider wurden diese in vielen Landkreisen und Städten bisher nicht oder nur in Ansätzen umgesetzt. Innenminister Herrmann hat am 25.06.19 alle Leiter*innen der Ausländerämter über die Änderungen nochmals persönlich informiert. Dies sollte jetzt auch dazu führen, dass restriktive Ausländerbehörden im Sinne des neuen IMS [im Anhang] Arbeit und Ausbildung genehmigen.
Daher ist es jetzt wichtig, auch bereits abgelehnte Anträge mit Hinweis auf das neue IMS erneut zu stellen. Schlechte Bleibeperspektive, einmalige Ablehnung durch das BAMF bzw. migrationspolitische Erwägungen oder auch zu geringe Deutschkenntnisse gelten nicht als alleinige Begründung für die Verweigerung der Erlaubnis. Auch die rechtskräftige Ablehnung durch das Gericht führt nicht automatisch dazu, dass Beschäftigung nicht weiter erlaubt wird. Wenn der Betroffene für die Paßbeschaffung alles Zumutbare unternimmt und dies auch ausreichend schriftlich dokumentiert, kann der fehlende Paß ebenfalls nicht als alleiniger Ausschlussgrund aufgeführt werden.
Petra Nordling von den Ostbayerischen Asylgipfeln hat in den vergangenen Monaten schon viele problematische Fälle aus ganz Bayern an die Staatskanzlei mit der Bitte um Klärung weitergereicht. Sie wird dies auch in der nächsten Zeit tun, insbesondere im Hinblick auf das beginnende Ausbildungsjahr. Viele der Betroffenen konnten mittlerweile ihre Beschäftigung aufnehmen bzw. dürfen im Herbst mit ihrer Ausbildung beginnen. Wenn die Ausländerbehörden auf den Ablehnungen bestehen, dann bitte die Unterlagen an Petra Nordling: petra.nordling@web.de schicken. Sie leitet sie dann weiter."

Ein Schreiben vom Innenministerium zur Erläuterung von Ermessensduldung statt Ausbildungsduldung, das an Fr. Nordling ging, finden Sie im Anhang.

Auch diesen Herbst werden wieder spezielle – kostenfreie - Sprachkurse für Auszubildende in Kempten angeboten (erstes bis drittes Lehrjahr, drei Niveaustufen, ggf. fachspezifisch). Anmeldung und Information: vhs Kempten, Valeria Gerlein, Tel. 0831/7049650, mail: info@vhs.de.

Wer den QA nicht geschafft hat oder keinen Ausbildungsplatz gefunden hat, kann noch ein Jahr lang die B-Klasse der Robert-Schumann-Schule besuchen: Info hier.

Aktuelle Stellen für Geflüchtete auf der ArrivalNews Homepage: Hier können sich Geflüchtete auf die aktuellen (Ausbildungs-)Stellen von ArrivalAid Jobs & Careers bewerben. Dazu braucht Ihr einen aktuellen Lebenslauf und ein kurzes Anschreiben. Bitte immer die Job-ID angeben, damit ArrivalAid weiß, um welche Stelle es geht!

Im BLEIBdran-Projekt des Flüchtlingsrates Thüringen e.V. wurde ein Youtube-Tutorial zum Thema „Wie finde ich eine Ausbildung?“ veröffentlicht. Hier finden Sie den YouTube-Kanal mit dem Tutorial in den Sprachen Arabisch, Dari, Deutsch, Französisch, Serbokroatisch und Tigrinya produziert worden. In dem Video wird erklärt, welche Schritte gegangen werden müssen, um eine Ausbildung zu finden: Wie ist eigentlich eine Ausbildung aufgebaut? In wie fern stellt die Ausbildungsduldung eine Möglichkeit der Bleibeperspektive in Deutschland dar?

Ausbildungsduldung: Wichtig ist, wo immer möglich, Anträge auf Beschäftigung mit Hinweis auf die neuen Vollzugshinweise neu zu stellen, bzw. nochmals zu stellen und uns die Fälle mitzuteilen, die nach wie vor abgelehnt werden. Ausbildungserlaubnisse können und sollen jetzt schon erteilt werden.

Hier findet Sie einen ausführlichen Kommentar von Huber Heinhold zu den Vollzugshinweisen zur Beschäftigung und Berufsausbildung von Asylbewerbern und Geduldeten des Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (IMS vom 04.03.2019)

Merkblatt von Tür an Tür zur freiwilligen Aus- und Wiedereinreise zum Zwecke der Ausbildung und Beschäftigung im Anhang.

Stellenangebot: FSJ im BKH auf der Geronto-Station mit Aussicht auf Ausbildung in der Alten- oder Krankenpflege. BKH Kempten, Robert-Weixler-Strasse 46, 87439 Kempten, Telefon 0831-54026-2600.

Information zu Sprachförderung für Azubis: Aktuell arbeitet die Bildungskoordination in Kempten zusammen mit Netzwerkpartnern daran, zusätzliche berufsbezogene Sprachkurse für Personen in Ausbildung zu schaffen: "Zusammen mit den Berufsschulleitungen, HwK, IHK und Sprachkursträger versuchen wir für das Jahr 2019 Möglichkeiten zu schaffen, dass Azubis, die erst seit kurzem in Deutschland sind, zusätzliche Sprachförderung angeboten wird. Ziel der sprachlichen Förderung ist, die Chance zu erhöhen die Ausbildung erfolgreich abzuschließen." Die ersten Kurse werden voraussichtlich im März 2019 starten. Fragen dazu beantworten gerne die beiden Bildungskoordinatorinnen Priska Hecht und Jana Reichl unter Tel. 0831 2525-8157.

Auf ehrenamtliche Initiative hin fand am 08.03.19 ein Gespräch mit Alexander Hold - Freie Wähler Kempten, MdL und dritter Vizepräsident des Landesparlaments -  in Kempten statt. Gesprächsinhalte waren unter dem Aspekt Abschiebung und Erteilung von Arbeits- bzw. Ausbildungsgenehmigungen: Fachkräftemangel, Pflegenotstand, Schul-Abschlüsse, sowie Führerschein und Integrationsleistung.

Wichtig: Alle  Anträge auf Ausbildungs- und Arbeits-Genehmigungen und Ausbildungsduldung sollten erst mal auf offiziellen Weg über das zuständige Ausländeramt beantragt werden (Hinweis auf die neue Vollzugshinweis-Verordnung nicht vergessen). Falls die Genehmigungsanträge abgelehnt werden, bitte an Marlies Stubenrauch vom Helferkreis Freudental (für die Region Allgäu) weiterleiten: Es wurde mit Herrn Hold vereinbart, dass sie die Fälle nochmals sammelt, prüft und dann an Herrn Hold weiterreicht. E-Mail-Adresse: marlies.stubenrauch@gmx.de.

Die Vollzugshinweise zur Beschäftigung und Berufsausbildung, die Vorfeldregelung zur Beschäftigungsduldung ("Ermessensduldung") und die Übersicht über die Änderungen (unser Veto: 2019_03_14_Arbeit und Ausbildung) finden Sie im Anhang. Bitte kommen Sie bei Fragen zur Asyl- und Integrationsberatung!

Hinweise von "Unser Veto"
2019__03_14_Arbeit_und_Ausbildung.pdf
PDF-Dokument [176.8 KB]
des Bayerischen Landesamtes
Vollzugshinweise zur Beschäftigung und B[...]
PDF-Dokument [246.6 KB]

Ratgeber zum Thema Finanzierung von Ausbildung und Studium für Flüchtlinge / Angekommene: Informationen zu den unterschiedlichen Möglichkeiten der Studienfinanzierung, Ausbildungsfinanzierung für Flüchtlinge finden Sie hier (auch engl. und franz.) Die Informationen wurden von Studierenden und Absolventen der Universität Jena gesammelt und bereitgestellt.

Schulbedarfe, Schul-PCs oder –Laptops: Auch Asylbewerber mit Analogleistungen(15 Monate in Deutschland) haben Anspruch auf SGB-Leistungen. Ebenfalls sich in Ausbildung und Berufsschule befindende über 25-jährige Flüchtlinge müssten nach der Auffassung von Experten diesen Zuschuss von den Jobcentern erhalten, soweit ihr Einkommen unter oder auf der Höhe des Regelsatzes liegt, da für diese Gruppe keine Leistungen mehr möglich sind nach dem Bildungs- und Teilhabepaket. "Allerdings ist damit zu rechnen, dass die Jobcenter zunächst ablehnen werden und somit Widersprüche (unter Verweis auf mehrere positive Gerichtsurteile) notwendig werden". Informationen (einschließlich Muster-Antragsformulare) hier.

3+2-Regelung: Anforderungen an "+2": Die ersten Erfahrungen zeigen: Auch bei der Beantragung der Aufenthaltserlaubnis im Anschluss an die Ausbildungsduldung gibt es Punkte zu beachten. Übersicht hier.

Übersicht zu Fördermöglichkeiten für die Ausbildung: hier.

Hilfestellung bei Bewerbungsschreiben: Bitte informieren Sie sich bei Bedarf auf der beigefügten Übersicht über die verschiedenen Angebote.

Hilfe bei der Bewerbung
Übersicht der Angebote in Kempten Thema [...]
PDF-Dokument [235.4 KB]

Duldung für einjährige Pflegehelferausbildungen: Laut eines Schreibens des StMI, das an die entsprechenden Behörden adressiert ist, gibt es angesichts des Fachkräftemangels in Pflegeberufen auch die Möglichkeit, dass die Ausländerbehörde für einjährige schulische Pflegehelferausbildungen eine Duldung (nach negativem Ausgang des Asylverfahrens) erteilt, sofern die Pflegehelferausbildung noch während des laufenden Asylverfahrens aufgenommen wird. Zwar ist die schulische Pflegehelferausbildung nicht zustimmungspflichtig durch die Ausländerbehörde, wohl aber die erforderlichen betrieblichen Praktika, so dass hierfür rechtzeitig die Erlaubnis durch die Ausländerbehörde eingeholt werden muss. Nach Abschluss der Helferausbildung kann eine reguläre Ausbildung zur Pflegefachkraft begonnen werden, für die dann die Ausbildungsduldung im Sinne der "3+2"-Regelung erteilt werden kann.

Kostenlose Angebote der Bertelsmann-Stiftung zur Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt: Mehrsprachige Tools, um u.a. Kompetenzen von Geflüchteten und Geringqualifizierten zu erfassen:

"www.meine-berufserfahrung.de ist eine frei zugängliche Website, auf der Nutzer ihre bisherigen beruflichen Fähigkeiten in nur fünf Minuten selbst einschätzen können.

Das „Berufe-ABC“ (https://meine-berufserfahrung.de/berufsabc) enthält berufsfachliches Vokabular in sechs Sprachen, das unter freier CC-Lizenz als Download zur Verfügung steht. 

www.myskills.de überprüft objektiv, welche Kompetenzen die Nutzer mitbringen und wie stark diese ausgeprägt sind. Nach Abschluss des Tests bekommt der Kunde eine Ergebnisübersicht, die eine zusammenfassende Einschätzung enthält."

Das Goethe-Institut bietet ein kostenloses online-Übungsangebot für deutsche Sprachkenntnisse für den Beruf: „Deutsch am Arbeitsplatz“ unter www.goethe.de/daa an. Auch speziell für soziale Berufe: https://www.goethe.de/de/spr/ueb/daa/brf/dis.html. Diese Übungen ersetzen keinen Sprachkurs, helfen aber, das erworbene Deutsch zu üben und zu festigen.

2018 startete AsylPlus Chancenplus: ChancenPlus ermöglicht Flüchtlingen ohne Bleibeperspektive eine kostenfreie, online basierte, zertifizierte Ausbildung im IT-Bereich. Damit kann in der Zeit bis zur Ausreise Expertenwissen aufgebaut werden und ggf. nach Rückkehr eine Lebensgrundlage geschaffen werden. Eine zukunftsweisende Ausbildung ist zudem die beste Vorbeugung gegen Frust und Gewalt. Auch bei einem Verbleib in Deutschland ist die Ausbildung lohnend, da Fachkräfte in diesem Bereich gesucht werden. Aber auch in den Herkunftsländern haben IT Fachkräfte gute Chancen bei europäischen Firmen als freelancer unterzukommen oder im „Marshallplan für Afrika“. Auch hier ist Digitalisierung ein wichtiger Baustein. Infos hier: www.chancenplus.de.

Es passiert immer mal wieder, dass Gestattete bzw. Geduldete von der Ausländerbehörde zur Ausbildungserlaubnis aufgefordert werden, ein Deutschzertifikat vorzuweisen, obwohl sie die Berufsintegrationsklasse besucht haben. Dies ist laut Innenminister Herrmann nicht notwendig. Siehe Anhang (B1).

Innenminister Herrmann: "Ist nicht notwendig!"
B1 als Voraussetzung für Ausbildung.pdf
PDF-Dokument [86.5 KB]

Der BJR bietet eine Fortbildung zum Jugendintegrationsbegleiter an: gesucht werden Menschen zwischen 20 und 30 Jahren, mit Flucht- oder Migrationserfahrung, Interesse an der Jugendarbeit und Deutschkenntnissen ab Niveau B2. Organisiert und finanziert vom Aktionsprogramm des Bayerischen Jugendrings Flüchtlinge werden Freunde. Infos hier.

 Angebote der HWK Schwaben:

TOUCHDOWN Mathe – komprimiertes Basiswissen für Geflüchtete und Migranten mit vielen Übungen, Lösungsheft und Lernvideos in Deutsch mit arabischen Untertiteln: https://www.touchdown-mathe.de/news/

NEU: Fachwörter lernen mit der HWK App „MeinVokabular“

Die APP zum Lernen von Fachwörtern ist nun online und kostenfrei in den Stores Google Play und iTunes erhältlich:

In drei einfachen Schritten kann jeder Lehrling sein eigenes Bildwörterbuch mit individuellen Vokabeln gestalten und regelmäßig lernen:

Schritt 1: Erstelle eine neue Karteikarte.

Schritt 2: Mach ein Foto vom Gegenstand, dann sprich und tippe die dazugehörige Vokabel ein.

Schritt 3: Jetzt kannst du in der Übersicht die Fremdwörter üben.

Kontakt: Martina Wirth, Tel. 0821 3259-1263, mail: martina.wirth@hwk-schwaben.de

NEU: 2018 kann man die Ausbildungsverträge 6 Monate vor Ausbildungsbeginn von der Ausländerbehörde genehmigen lassen (nicht mehr nur drei Monate) d.h. bereits im Februar! 

Nachhilfemöglichkeit bei Ausbildung über den Jobcenter oder über die Arbeitsagentur: das sollte gleich am Anfang der Ausbildung beantragt werden!

Bewerbungsförderung gibt es sowohl im Jobcenter als Einzelcoaching oder Gruppentraining als auch bei der Arbeitsagentur: MuT-Maßnahme (Einzel- und Gruppencoaching). Bei Bedarf dort anfragen (Termin vereinbaren).

Als Ausbildungsförderung gibt es über die Arbeitsagentur die sog. Einstiegsqualifizierung. Bei Interesse Termin vereinbaren.

MYSKILLS: Kompetenztest der Arbeitsagentur: Dauer ca. 4 Std in verschiedenen Sprachen (auch Arabisch, Persisch etc.), ca. 100 Fragen zu 30 verschiedenen Berufen, danach wird ein Zertifikat ausgestellt auf dem ersichtlich ist, welche Kompetenzen im jeweiligen Beruf ausgeprägt sind, wie diese erworben wurden ist irrelevant, Zielgruppe sind Menschen, die Kenntnisse/Berufserfahrung, aber keine Zeugnisse/Zertifikate haben. Termin bei der Arbeitsagentur vereinbaren.

Broschüre "Willkommen im Handwerk – Handwerkliche Vokabeln in den Sprachen Englisch, Französisch, Polnisch, Arabisch, Farsi" des Landesverbands UnternehmerFrauen im Handwerk Bayern und Niedersachsen e.V.: Die 56-seitige illustrierte Broschüre umfasst zahlreiche Begriffe verschiedenster Sparten – z.B. auch dem Lebensmittel- oder Friseur-Gewerbe. Die Datei finden Sie unten.

Willkommen im Handwerk
Handwerkliche_Vokabeln_Bayern.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

 Projekt Fit4Work in Dietmannsried (auch für Nachbarorte und Kempten offen): Das Projekt ist sehr interessant für Geflüchtete, die nichts zu tun haben, um Deutsch zu lernen und handwerkliche Kenntnisse zu erlagen. Geplant ist auch eine  hauswirtschaftliche Gruppe. Im Anhang finden Sie die Projektbeschreibung von Fit4Work in Dietmannsried und Überlegungen und Hilfestellung für Teilnehmer/innen z.B. aus Kempten, die dezidiert auch eingeladen sind. Für Rückfragen steht Heinroth@diakonie-kempten.de  gerne zur Verfügung

Fit4Work Beschreibung.pdf
PDF-Dokument [405.3 KB]
Online - Schüler-Praktikumsbörse für junge Geflüchtete in Bayern: www.sprungbrett-intowork.de:
Schülerinnen und Schüler mit Flucht- oder Migrationshintergrund, insbesondere aus Berufsintegrations- und Übergangsklassen, finden auf der Praktikumsbörse aktuelle Praktikumsangebote – branchenübergreifend und bayernweit.

Zusätzlich unterstützt ein Infopool Schülerinnen und Schüler, Unternehmen, Lehrkräfte und Multiplikatoren mit Links zu rechtlichen Aspekten bei der Praktikumsvergabe, Auskünften zur Anerkennung von Abschlüssen, sowie Sprach- und Integrationskursen in der Nähe und mehr. sprungbrett into work ist eine Weiterentwicklung von www.sprungbrett-bayern.de, der Praktikumsbörse für Schülerinnen und Schüler aller Schularten

 

Sprungbrett für Geflüchtete
Praktika fuer Gefluechtete_sprungbrett_i[...]
PDF-Dokument [155.6 KB]

 

Einen Praxis-Leitfaden für Ausbilderinnen und Ausbilder zur Überwindung sprachlicher Hürden in der Ausbildung finden Sie unter hier.

 

Eine gute Übersicht über sämtliche Möglichkeiten hier: http://weiterbildungsfinder.de/ausbildung-fuer-fluechtlinge/

 Zweijährige duale Ausbildung Altenpflegehelfer/in für Migrantinnen und Migranten in der Geschwister-Scholl-Schule in Leutkirch: Die Teilnehmenden sind an zwei Tagen in der Berufsschule in Leutkirch und arbeiten an drei Tagen in einer Einrichtung mit Ausbildungsvertrag und –vergütung (diese kann am Wohnort bzw. in der Nähe sein, also in Bayern). Flyer anbei.

Nähere Informationen zur Ausbildung
Ausbildung_zur_Altenpflegehilfe_mit_Deut[...]
PDF-Dokument [504.7 KB]

Praktikumssuche für Berufsschüler/innen: Tom Mahler ist in der Berufsschule/Fürstenstraße ausschließlich für die Praktikumsakquise zuständig. Falls Sie Flüchtlinge bei der Praktikumssuche unterstützen, setzen Sie sich bitte mit ihm in Verbindung, damit hier nicht doppelt gearbeitet wird. Vielen Dank!

Kontakt: Tom Mahler, Berufsschule 3, Fürstenstraße 19, 87439 Kempten

mobil: +49 162 24 37 169  (jeder Zeit erreichbar), Büro:  +49 831 9606 37 07

Jugendmigrationsdienst: Alle anerkannten Flüchtlinge von 12 bis 27 Jahren (ggf. mit Eltern) können diese kostenlose Beratung in Anspruch nehmen. Es gibt u.a. eine umfassende Beratung zur Aus- und Weiterbildung und Finanzierung, und auch Unterstützung bei Bewerbungen und Lebensläufen. Kontakt: JMD, Christine Floh, 0151/12263282, Katharina Fedan, 0175/2253001, Jutta Stark, 0160/99847939. Sprechzeiten: Mi: 17 – 20 Uhr, Do: 10 – 12 Uhr in der Poststr. 13 in Kempten. Termine für Sonthofen, Kaufbeuren, Memmingen und Lindau können vereinbart werden unter: 0831/9606 1596. Mail: jmd@ejv-ke-oa.de.

search engine by freefind

Asyl & Migration Kempten

Integrationslotsin Kempten

Interkulturelles  Kempten