Asyl in Kempten
Asyl in Kempten

Hinweise für Unternehmen

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte BQ-Portal – Das Informationsportal für ausländische Berufsqualifikationen hilft Unternehmen und Kammern, ausländische Berufsabschlüsse besser bewerten zu können und leistet damit einen Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland. Das BQ-Portal bietet Informationen zu ausländischen Berufsbildungssystemen und Berufsqualifikationen, die in Deutschland im Bereich der dualen Aus- und Fortbildungsberufe angesiedelt sind. Die sogenannten Ländersteckbriefe sollen Unternehmen dabei helfen, sich  ein besseres Bild von den Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen künftiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu machen. Diese Woche sind sieben Ländersteckbriefe online gegangen: hier.  

Newsletter der Kanzlei Haubner&Schank zum Thema "Beschäftigungserlaubnisse" anbei.

"Die neue gesetzliche Regelung im § 61 AsylG macht wieder Hoffnung für die Beantragung von Beschäftigungserlaubnissen."

Ausbildung im Handwerk und in anderen Berufen: Deutsch lernen mit der App Mein Vokabular, von der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern speziell für Menschen mit Fluchthintergrund entwickelt, die eine Ausbildung im Handwerk machen und Probleme mit der Fachsprache haben. Prinzipiell kann aber jede/r die App nutzen, der die Fachsprache verbessern möchte. Mit der App kann sich jede/r ihr/sein eigenes Bildwörterbuch für jeden Beruf in jeder beliebigen Sprache anlegen. Anschließend können die Vokabeln in einer Übersicht geübt werden.

Jobbörse.de bietet als eine der größten Jobbörsen in Deutschland auch "Jobs für Flüchtlinge" an. Rubrik "Refugees": für Arbeitgeber und Flüchtlinge kostenlos. Geflüchtete finden auf der Webseite aktuelle Jobs und können kostenlos ein Bewerbungsprofil anlegen. Arbeitgeber erhalten nach Registrierung außerdem einen Leitfaden mit wichtigen Fragen zum Thema "Ausbildung bzw. Beschäftigungen von Flüchtlingen".

VerA ist eine Initiative des Senior Experten Service (SES) und verschiedenen Verbänden zur Unterstützung von Auszubildenden, die in ihrer Ausbildung auf Schwierigkeiten stoßen. Auf Anfrage können den Auszubildenden berufs- und lebenserfahrene Senior-Expert/innen an die Seite gestellt werden. Interessierte können sich trotz hoher Anfrage auf der Homepage unter "Auszubildende" registrieren, die zuständige VerA-Regionalkoordination prüft dann, ob ein Senior-Expert in der Region und für das Ausbildungsthema verfügbar ist. Die Begleitung ist für Auszubildende und den Betrieb kostenlos. Registrierung hier.

Ausländerbeschäftigungsförderungsgesetz in Kraft seit 01.08.2019:

Alle Ausländerinnen und Ausländer, die in Deutschland leben, können während einer betrieblichen Berufsausbildung unterstützt werden. Bisherige Einschränkungen und Differenzierungen aufgrund Staatsangehörigkeit, Aufenthaltsstatus oder Voraufenthaltszeit in Deutschland entfallen grundsätzlich. Asylbewerber/innen sowie Geduldete in Ausbildung oder Studium können (aufstockende) Leistungen zur Lebensunterhaltssicherung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Ausländerbezogene Differenzierungen nach Staatsangehörigkeit entfallen weitgehend für BvB und AsA. Für Gestattete und Geduldete ist der Zugang zur Ausbildungsvorbereitung ebenfalls ausgeweitet worden, es gelten aber weiterhin zusätzliche Voraussetzungen. Weitere Infos hier.

Gebetspausen: Wie können Gebetspausen in den Arbeitsalltag integriert werden, ohne dass betriebliche Abläufe gestört werden? Praktische Tipps gibt Gastronomin Annette Bombala im Video-Wegweiser.

Einen guten Überblick über die wesentlichen Änderungen, die sich für die Ausbildung und Beschäftigung von Geflüchteten ab Inkrafttreten der Gesetze des Migrationspakets der Großen Koalition zum 01.01.2020 ergeben, finden Sie finden Sie hier.

"Unternehmen integrieren Flüchtlinge": zum Infopapier.

Unter anderem wichtige Hinweise, wie auch ein Umzug wegen eines Arbeitsplatzes für Flüchlinge gelingt.

Fit for Work: Förderung von betrieblichen Ausbildungsstätten. Einen Zuschuss des Landes Bayern bis max. € 5.126 können Betriebe erhalten, die Jugendliche ausbilden, die aufgrund schlechter Schulleistungen und/oder einer persönlich schwierigen Situation nur schwer einen Ausbildungsplatz finden; hierzu zählen auch Geflüchtete mit einer Aufenthaltserlaubnis. Info hier.

Neu erschienen: Gefahrenzeichen-Flyer: Fehlende Vokabeln können beim Thema Arbeitssicherheit fatale Folgen haben. Abhilfe schafft hier der neueste Flyer von NUiF mit den wichtigsten Gefahrenzeichen in 5 Sprachen für die Bereiche Logistik und Produktion. >> Flyer herunterladen.

Voraussetzungen von 3 auf +2: Mittlerweile haben viele Unternehmen Erfahrungen gesammelt, was beim Übergang von der Duldung während der Ausbildung („3“) in die Aufenthaltserlaubnis für 2 Jahre („+2“) zu beachten ist. Hier finden Sie alle relevanten Informationen.

Neue Ansprechpartnerin für Unternehmen: IdA-Navigatorin Carolin Liedel, Tel.: 0821/40802-253, E-Mail: carolin.liedel@bayern-ida.de.
Die IdA Navigatoren sind Ansprechpartner für Unternehmen, die Menschen mit Fluchtgeschichte schon beschäftigen oder beschäftigen wollen aber auch für Netzwerkpartner und geflüchtete Menschen selbst:

-  Informationen zu IdA Programm (Sprungbrett, Kompetenz Check, KoJack,                  Ausbilderqualifizierung)

-  Durchführung von Kompetenz Checks

-  rechtliche Grundlagen (in Absprache mit Tandempartner von vbw)
   Fördermöglichkeiten (in Zusammenarbeit mit Agentur für Arbeit und Jobcenter)

-  Kontakt zu Behörden (z.B.: Ausländerbehörde

-  Herausforderungen der täglichen Arbeit mit geflüchteten Menschen

-  Sprachtests und Sprachkurse

-  Matching (Suche nach passenden Kandidaten in Flüchtlingsmaßnahmen im     Netzwerk)

-  Weiterbildungsmöglichkeiten (Sprache, Teilqualifizierungen …)

-  Organisation von Business Speed Datings zwischen Unternehmen und geflüchteten

   Menschen

-   Organisation von Infoveranstaltungen für Unternehmen zum Thema          Beschäftigung  von Flüchtlingen

Videosequenzen zu Fragen zum Arbeitsmarktzugang für Geflüchtete:

§  Haben Geflüchtete mit einer Aufenthaltsgestattung Zugang zum Arbeitsmarkt? Woran erkennt man, ob man sie einstellen kann? Antworten hier.

§  Muss man für Geflüchtete mit einer Aufenthaltserlaubnis eine Arbeitserlaubnis einholen? Sind bei der Beschäftigung Auflagen zu beachten? Antworten hier.

§  Sind Geflüchtete mit einer Duldung ausreisepflichtig? Oder gibt es eine Möglichkeit, geduldete Geflüchtete zu beschäftigen? Antworten hier.

Informationen und Materialen von "Unternehmen integrieren Flüchtlinge":

Religionsbroschüre: Muss man die Schichtplanung im Ramadan umstellen? Wie geht man mit Feiertagen um? Unternehmen sind im Berufsalltag mit Geflüchteten oft mit Fragen zu Religion und Arbeit konfrontiert. Lösungswege finden Sie hier.

Für Arbeitgeber und zum Nachschlagen: die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft VBW hat ein Portal zu den Zugangsmöglichkeiten und Fördermöglichkeiten rund um Ausbildung und Arbeit erstellt: hier.

Handlungsempfehlungen für Unternehmen:

Ausbildung von Flüchtlingen: hier

Praktika für Flüchtlinge: hier

Beschäftigung von Flüchtlingen: Viele Geflüchtete bringen bereits Berufserfahrung aus ihrem Herkunftsland mit. Erfahren Sie hier, wie Sie dieses Potenzial nutzen können

Integration geflüchteter Frauen in den Arbeitsmarkt: Praxis-Tipps

Praxisbeispiele hier

So integrieren Unternehmen Flüchtlinge: Interaktives Video. Dieses multimediale Angebot richtet sich an Personalverantwortliche. Sie erfahren hier: Wie Unternehmen bei der Flüchtlingsintegration von (staatlichen) Unterstützungsmöglichkeiten profitieren können.

Initiativen zur Integration von Flüchtlingen: Steckbriefe zu bundesweiten und regionalen Initiativen hier

 Change.org: Stoppen Sie Abschiebungen aus Handwerkerbetrieben: hier.

 

Einen Praxis-Leitfaden für Ausbilderinnen und Ausbilder zur Überwindung sprachlicher Hürden in der Ausbildung finden Sie unter hier.

 

Für Unternehmen, die helfen wollen:

Der Ratgeber „Vom Willkommen zum Ankommen: Wirksames Engagement für Flüchtlinge in Deutschland“  gibt Tipps, wie sich Betriebe und ihre Mitarbeiter in den jeweiligen Handlungsfeldern (z.B.  Wohnen, Gesundheit, Sprache, Rechtsberatung) bestmöglich einbringen können.
Hier finden Sie viele Hinweise

IdA Integration durch Ausbildung und Arbeit

Beratung von Unternehmen in Schwaben rund um sämtliche Fragen zu Integration von Flüchtlingen in Arbeit und  Ausbildung (z.B.. Grundlagen der Arbeitsrecht, Fördermöglichkeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten, Vermittlung …). Als IdA Navigatorin für Schwaben organisiert Frau Alina Dajnowicz  Info- und Netzwerkveranstaltungen.

Sie erreichen Frau Dajnowicz unter

Telefon 0821 40802 – 421

Mobil 0151 720 11 401

alina.dajnowicz@bayern-ida.de

Ab sofort können Unternehmen auf www.sprungbrett-intowork.de

kostenlos und unverbindlich Ihre Praktikumsangebote für Schülerinnen und Schüler mit Flucht- oder Migrationshintergrund einstellen. Unternehmen brauchen nur einen Login.

Flüchlings-Report

Wer macht was und mit welchem Erfolg? Wie und wo können Förderer helfen? Die Marktanalyse im Bereich Flüchlingshilfe:

Begleiten, stärken, integrieren
Informationen über Rahmenbedingungen, AkteurInnen und Qualitätskriterien für wirksame Flüchlingsprojekte sowie zahlreiche Good-Practice-Beispiele ...
PHINEO_TR15_Fluechtlinge.pdf
PDF-Dokument [14.1 MB]
Beschäftigung und Ausbildung von Asylbewerbern
Im Anhang eine Zusammenfassung zur Beschäftigung und Ausbildung von Geduldeten und Asylbewerbern nach der neuesten Weisung vom Innenministerium, erstellt vom LRA Oberallgäu. Bei Rückfragen diesbezüglich können Sie sich für Kempten an das Ausländeramt, Herrn Hummel, und für den Landkreis OA an Frau Stötzer wenden.
Beschaeftigung und Ausbildung von Asylbe[...]
PDF-Dokument [78.5 KB]

Veranstaltungen auf facebook

www.Grundgesetz-Gratis.de