Asyl in Kempten
Asyl in Kempten

Corona Infos

Hinweise zu online-Informationen in verschiedenen Sprachen finden Sie unter Allgemeine Informationen ->Corona

Wichtige Kontaktinformationen:

Fragen, Sorgen und Ängsten in der aktuellen Corona-Situation (z.T. derzeit überlastet)

Soziale Telefonnummer:  0831 115 (deutsch!)

 

Ärztlicher Bereitschaftsdienst (24h)

Nur nach Aufforderung durch den Hausarzt / oder außerhalb dessen Öffnungszeiten in Notfall: Telefon: 116 117

Corona-Informationen

Tagesaktueller Newsticker Coronavirus mit Relevanz für Geflüchtete und Unterstützer/innen von Pro Asyl: hier.

Koordination von Nachbarschaftshilfen

Zur Versorgung von Menschen, die durch das Corona- Virus besonders gefährdet sind, bietet die Diakonie ab sofort eine Koordination für Hilfeangebote und Anfragen aus dem gesamten Stadtgebiet Kempten an:

Ansprechpartner: Max Erhardt

Mobilnummer:  0151 570 104 47

E-Mail: nachbarschaftshilfe@diakonie-kempten.de

Montag bis Freitag, 09:00 – 16:00 Uhr

Katastrophen-Fall wegen Corona in Bayern

Informationen von der Regierung von Bayern

Die Regierung von Bayern hat am 16. März den Katastrophen-Fall erklärt.Katastrophen-Fall heißt: Die Regierung hat mehr Rechte und kann schneller entscheiden. Minister-Präsident Markus Söder hat den Katastrophen-Fall erklärt. Er ist der Chef von der Regierung von Bayern.

Weil es im Moment keine Medizin gegen Corona gibt und auch noch keine Impfung ist es besonders gefährlich. Deshalb muss Bayern alle Menschen besonders gut schützen. Besonders gefährlich ist Corona für diese Menschen:

·Ältere Menschen

·Menschen, die eine Vorerkrankung haben

Eine Vorerkrankung ist zum Beispiel Blut-Hochdruck. Dafür hat die Regierung von Bayern viele Dinge verboten und neue Regeln für alle Menschen gemacht. Dadurch sollen weniger Menschen Corona bekommen.

Ab dem 20. März ab 24.00 Uhr gelten für die nächsten vierzehn Tage die folgenden Regeln.

Alle Veranstaltungen und Versammlungen sind verboten. Alle Freizeit-Einrichtungen müssen geschlossen bleiben. Alle Spielplätze sind geschlossen.

Alle Restaurants und Kneipen müssen geschlossen bleiben: es darf nur Essen zum Mitnehmen verkauft werden oder ausgeliefert werden. Wenn jemand Essen kauft muss er mindestens 1,5 Meter Abstand halten.1,5 Meter ist ungefähr so lang wie 2 Rollstühle.

Die meisten Läden müssen geschlossen bleiben. Offen sind: Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Ärzte, Banken, Tankstellen, Post und Abfallentsorgung.

Zuhause bleiben. Das Haus, die Wohnung darf nur verlassen werden, um benötigte Lebensmittel und Medikamente einzukaufen und um zur Arbeit zu kommen.

Es dürfen nur Personen, die zusammen wohnen miteinander Kontakt haben. Sie dürfen spazieren gehen, aber immer den Abstand von 1,5 Metern einhalten. Sie dürfen auch zum Sport treiben, z. B. Joggen nach draußen gehen. Ausnahmen des Kontaktverbotes nur für Pflegepersonen.

Disaster case due to Corona in Bavaria

Information from the government of Bavaria

The government of Bavaria declared the catastrophe case on March 16, which means that the government has more rights and can make decisions faster. Minister President Markus Söder has declared the disaster case. He is the chief of the government of Bavaria.

Because there is currently no medicine against corona and no vaccination, it is particularly dangerous. That is why Bavaria must protect all people particularly well. Corona is particularly dangerous for these people:

• the elderly

• People who have a pre-existing condition

A pre-existing condition is high blood pressure, for example. For this, the government of Bavaria has banned many things and made new rules for all people. This should help fewer people get Corona.

From March 20, from midnight, the following rules apply for the next fortnight.

All events and gatherings are prohibited. All leisure facilities must remain closed. All playgrounds are closed.

All restaurants and pubs must remain closed: only takeaway food may be sold or delivered. If someone buys food, he must keep a distance of at least 1.5 meters. 1.5 meters is about as long as 2 wheelchairs.

Most stores have to remain closed. Open: grocery stores, pharmacies, doctors, banks, gas stations, post office and waste disposal.

Stay at home. You can only leave the house or apartment to buy the necessary food and medicine and to get to work.

Only people who live together may have contact with each other. You can go for a walk, but always keep a distance of 1.5 meters. You can also do sports outside, but alone or together with your family.

حالة الكوارث بسبب كورونا في بافاريا

معلومات من حكومة بافاريا

أعلنت حكومة بافاريا حالة الكارثة في 16 مارس ، مما يعني أن الحكومة لديها المزيد من الحقوق ويمكنها اتخاذ القرارات بشكل أسرع. أعلن رئيس الوزراء ماركوس سودر حالة الكارثة. وهو رئيس حكومة بافاريا.

لأنه لا يوجد حاليًا دواء ضد الإكليل ولا يوجد تطعيم ، فهو خطير بشكل خاص. هذا هو السبب في أن بافاريا يجب أن تحمي جميع الناس بشكل جيد. كورونا خطيرة بشكل خاص لهؤلاء الناس:

• المسنين

• الأشخاص الذين لديهم حالة موجودة مسبقًا

الحالة الموجودة مسبقًا هي ارتفاع ضغط الدم ، على سبيل المثال. لهذا ، حظرت حكومة بافاريا أشياء كثيرة ووضعت قواعد جديدة لجميع الناس. هذا من شأنه أن يساعد عددًا أقل من الناس في الحصول على كورونا.

اعتبارًا من 20 مارس ، بدءًا من منتصف الليل ، يتم تطبيق القواعد التالية على الأسبوعين التاليين.

يحظر جميع الأحداث والتجمعات. يجب أن تظل جميع المرافق الترفيهية مغلقة. جميع الملاعب مغلقة.

يجب أن تظل جميع المطاعم والحانات مغلقة: يمكن بيع أو توصيل الأطعمة الجاهزة فقط. إذا اشترى شخص ما طعامًا ، فيجب عليه الحفاظ على مسافة لا تقل عن 1.5 مترًا ، ويبلغ طوله 1.5 مترًا مثل كرسيين متحركين.

يجب أن تظل معظم المتاجر مغلقة. فتح: محلات البقالة والصيدليات والأطباء والبنوك ومحطات الوقود ومكتب البريد والتخلص من النفايات.

ابق في المنزل. يمكنك فقط مغادرة المنزل أو الشقة لشراء الطعام والأدوية اللازمة والذهاب إلى العمل.

فقط الأشخاص الذين يعيشون معًا قد يكون لديهم اتصال مع بعضهم البعض. يمكنك الذهاب للمشي ، ولكن احتفظ دائمًا بمسافة 1.5 متر. يمكنك أيضًا ممارسة الرياضة ، على سبيل المثال الركض خارج. استثناءات من حظر الاتصال لمقدمي الرعاية فقط.

 

Hinweise der Bayerischen Regierung zum Corona-Virus in leichter Sprache: hier

 

Bitte beachten Sie, dass Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie derzeit abgesagt sind.

Wir informieren Sie zeitnah, sobald wieder Veranstaltungen stattfinden können.

 

Bitte beachten Sie, dass die meisten Ämter bis voraussichtlich 20.04.2020 wegen der Corona-Pandemie geschlossen sind.

Wir informieren Sie zeitnah über Änderungen.

Informationen zum Corona-Virus

 

In den Schulen, Kitas und Kindergärten in Bayern wird ab dem kommenden Montag bis 20. April 2020 kein Unterricht bzw. keine Betreuung stattfinden.

Es werden voraussichtlich auch keine Deutschkurs stattfinden.

Bitte geben Sie diese Information an alle Betroffenen weiter!

 

Um sich und andere vor dem Corona-Virus zu schützen sollte man seine Kontakte auf das Nötigste einschränken.

Keine Hände schütteln, so oft wie möglich die Hände waschen.

Unter dem Punkt Veranstaltungen -> Kinder

finden Sie Hinweise zu online Angeboten

Siehe auch unter Allgemeine Informationen  --> Corona

 

 

Wichtige Informationen, die nicht Corona betreffen

Falsche Telefonanrufe! - Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge informiert

Dem Bundesamt wurde mitgeteilt, dass erneut Personen durch anonyme Anrufer bedroht werden. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter des Bundesamtes oder einer anderen Behörde aus und drohen mit Abschiebung, sofern nicht ein bestimmter Geldbetrag gezahlt wird.

Das Bundesamt weist darauf hin, dass diese Anrufe nicht vom Bundesamt stammen.

Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, informieren Sie bitte den Bürgerservice des Bundesamtes unter der E-Mail-Adresse service[at]bamf.bund.de oder über Telefon: +49 911 943-0.

Bitte geben Sie im Falle eines solchen Anrufs keine persönlichen Daten oder Informationen heraus. Bezahlen Sie in keinem Fall Geld an die Erpresser.

Achtung: Klageschriften für Asylbewerber: Falls ehrenamtliche Helfer/innen Klagen bei z.B. Ablehnungen von Asylbewerbern schreiben, machen Sie sich unerlaubter Rechtsberatung und Besorgung von fremden Rechtsangelegenheiten schuldig. Die Wohlfahrtsverbände bilden eine Ausnahme: Unter juristischer Anleitung dürfen wir Rechtsberatung betreiben. Daher: Bitte suchen Sie die Asylsozialberatung oder einen Anwalt mit Kenntnissen im Asylrecht auf. Kontaktlisten erhalten Sie über die Asylsozialberatung in Ihrer Region.

Wichtige Informationen

Information der Caritas und des LRA Oberallgäu:

Aufgrund eines aktuellen Vorgangs sind zwei ehrenamtliche Helfer in den Fokus von strafrechtlichen Ermittlungen gekommen. Daher möchten wir Sie dringend darüber informieren, keinerlei Geldzuweisungen für Flüchtlinge oder Asylsuchende über Western Union oder vergleichbarer Geldinstitute zu tätigen. Auch wenn dies immer wieder an die Unterstützerkreise herangetragen wird, machen sie sich der Verschleierung von Überweisungszielen oder der Geldwäsche schuldig. Die Geldinstitute sind verpflichtet, bei derartigen Überweisungen Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft zu erstatten. Diese Überweisungen können strafrechtlich verfolgt werden. Daher: übernehmen Sie im Rahmen ihres freiwilligen Engagements hier keine Überweisungen, welche mit ihrem Namen gezeichnet sind. Den Brief der Caritas an die Helferkreise finden Sie anbei.

Brief der Caritas an die Helferkreise
Geldzuweisung über Western Union.pdf
PDF-Dokument [249.2 KB]

Veranstaltungen auf facebook

www.Grundgesetz-Gratis.de